HomeStrategyMeine Top 5 Erkenntnisse von der Microsoft Ignite 2016

Meine Top 5 Erkenntnisse von der Microsoft Ignite 2016

Vom 26.-30. September 2016 hatte ich das große Vergnügen mit 23.000 anderen Mitgliedern des Microsoft Ökosystems in Atlanta auf der zweiten, jährlichen Microsoft Ignite zu sein. Neben IT-Pros tummelten sich auch Entwickler, Führungskräfte, Business User und natürlich Microsoft-Belegschaft und Community-Influencer auf der Show. Eine bunte Truppe. So bunt wie die Truppe waren auch die Eindrücke und Erfahrungen, die ich aus Atlanta wieder mit nach München genommen habe. Ich habe versucht, sie in 5 Kategorien zusammenzufassen:

  • Fast Track
  • Office 365
  • SharePoint (2016)
  • Künstliche Intelligenz
  • Event Organisation

Fast Track

Für alle Office 365 Subscriptions mit mindestens 150 lizensierten Seats bietet Microsoft einen kostenlosen Migrationsservice. Neben dem eigentlichen „Doing“ wird auch über Best Practices beraten, damit der Kunde eine tolle User Experience hat. Bisher war das nur für die Migrationsquellen Box, File Shares und Google Drive möglich.

Zur Ignite ist SharePoint 2013 als weitere Migrationsquelle neu hinzugekommen. Angekündigt wurde das ja bereits beim #FutureOfSharePoint Event am 04. Mai dieses Jahres. Der Service beinhaltet dabei und leichte Anpassungen für MySites und Teamsites.

Fast Track slide 1 Fast track slide 2

Ein wirklich guter Kompromiss für viele Standard-Seiten, wie ich finde. Und besonders großartig ist der Service für OneDrive for Business, weil Microsoft damit für Kunden das perfekte hybride Einstiegs-Szenario bietet: Unternehmensdaten On-Premises, OneDrive-Daten in Office 365. Und ich sage es an dieser Stelle gerne noch einmal, der Service ist kostenlos!

Microsoft sagt weiterhin ganz deutlich, dass komplexere SharePoint-Seiten, zum Beispiel mit angepassten Lösungen oder Workflows, On-Premises bleiben sollen. Die hybride Infrastruktur wird salonfähig. Vorbei sind also die Zeiten, in denen man sich in die Cloud gedrängt fühlte, obwohl Microsoft keine wirkliche Hilfestellung gab mit seinen Daten auch sicher und schnell dorthin zu gelangen.

Hier der Link zur Session: Move your data to Microsoft Office 365

Office 365

Bei Office 365 hat sich Microsoft weiterhin auf die Steigerung der Produktivität konzentriert. Diese 4 Features sind mir dabei besonders ins Auge gestochen:

  1. Tap in Word and Outlook
    Mit dieser Funktion kann man direkt in einem Dokument oder einer E-Mail bereits existierende Unternehmensdaten integrieren. Ähnlich wie man bisher ganz einfach Cliparts oder Formen einfügen konnten, kann man jetzt auch Daten direkt einfügen, ohne das Dokument oder die E-Mail verlassen zu müssen. Das heißt, keine unnötigen Klicks und Copy-/Paste-Aktionen mehr. Hier ein kurzes Video.
  1. Turn data into Maps in Excel
    Microsoft hat geografische Daten mit Bing Maps verschmolzen. Man kann jetzt also sehr einfach Daten in Karten integrieren und diese grafisch aufbereiten. Vorbei sind also die Zeiten teurer Zusatz-Software oder von zeitaufwendigem „Nachzeichen“ von Regionen für eine visuelle Hervorhebung. Hier der Überblick in 50 Sekunden.
  1. Microsoft MyAnalytics
    Ebenso vorgestellt wurden die neuen MyAnalytics, die bisher unter dem Namen Delve Analytics bekannt waren. Damit kann man sich sein Arbeitsverhalten analysieren lassen. Zum Beispiel kann man sehen, wie schnell man auf E-Mails des Chefs antwortet oder wie lange es im Vergleich bei anderen Kollegen dauert, bis man auf sie zurückkommt. Kurzum kann man sich neue Ziele setzen, herausfinden, wo die Effizienz auf der Strecke bleibt, besser priorisieren und die Produktivität steigern. So praktisch das einerseits klingen mag, ich persönlich bin mir nicht sicher, ob ich mir dermaßen offen in die Karten schauen lassen möchte – Hier ein Einblick in 44 Sekunden.
  2. Yammer Integration with Office 365 Groups
    Genauso wie SharePoint-Seiten und -Bibliotheken in die Office 365 Groups gebracht werden, passiert das auch mit Yammer. In Zukunft wird man damit auch in Yammer-Gruppen Sites und Bibliotheken aus SharePoint sowie OneNote, Planner und Outlook Gruppenkalender nutzen können. Hier gibt’s die Yammer-Integration mit Office 365 Groups in 129 Sekunden zusammengefasst.

Außerdem hat Microsoft das Thema Sicherheit in Office 365 großgeschrieben und stellt eine verbesserte Gefahrenabwehr vor (Advanced Threat Protection – ATP). Neben verbesserten Analysetechniken, wurde auch an den grafischen Übersichten gefeilt. Selbiges trifft auch auf die zu, welche die Klassifizierung, Archivierung und Löschung veralteter Inhalte beschreibt. Screenshots hierzu und weitere Details gibt es auf dem Office Blog.

Viele weitere Erfahrungen, teilen wir mit Ihnen in unserer Q&A-Session. Gleich anmelden.

Blog CTA_Webinar_Ignite_Post Ignite Webinar_800x150 (1)

SharePoint 2016

Auch viele Details von SharePoint wurden weiterhin verbessert. Das Teilen von Informationen, Neuigkeiten und Inhalten mit Kollegen, zum Beispiel, ist nun wesentlich einfacher geregelt und gibt der User Experience einen ordentlichen push. Neben Android und iPhone ist das ganze nun ENDLICH auch für die Windows 10 Mobile App verfügbar.

Am spannendsten aber fand ich die Ankündigung des ersten SharePoint Feature Packs. Hurra! Endlich halten damit die folgenden Funktionen Einzug in SharePoint On-Premises:

  • Audit Logging für Aktionen in der Zentraladministration
  • Neues 2×2-MinRole-Konzept: Zero-Downtime-Patching kann nun auch mit insgesamt nur vier Servern statt wie bisher mit acht Servern realisiert werden. Web-Frontend und Distributed Cache Rollen werden auf dem einen Server, Application und Search auf einem zweiten Server aktiviert – dies dann mal zwei für das Patching.
  • Optimiertes Look & Feel für OneDrive for Business
  • Eigene Kacheln können nun einfach zum App-Launcher hinzugefügt werden
  • Einheitliche Auditierung für On-Premises Audits für hybride Deployments
  • Einheitliche Taxonomy – Managed Metadaten – in hybriden Deployments – keine zwei separaten Services mehr
  • OneDrive API 2.0 für Entwickler

Weitere Informationen zu diesen Features gibt’s auf dem Office Blog.

Die dazugehörigen Sessions von der Ignite zur „Nachlese“ habe ich euch hier aufgelistes:

Künstliche Intelligenz

Auch die künstliche Intelligenz spielt bei Microsoft eine immer größere Rolle, wie Satya Nadella in seiner Innovation Keynote betonte. In Zukunft will man sich AI bei immer mehr Produkten zu Nutze machen und verstärkt mit Bots arbeiten. Ein Beispiel: Chat-Bots können beim technischen Support eingesetzt werden. Beim Versuch Nutzeranfragen selbst zu beantworten lernen sie immer mehr dazu. Sollte das Problem vom Chat-Bot nicht zufriedenstellend gelöst worden sein, kann der Kunde noch zusätzlich an einen menschlichen Support-Mitarbeiter weitergeleitet werden.

Noch ein Beispiel: OneNote. Handschriftlich eingegebene mathematische Formeln werden zunächst in Druckschrift umgewandelt und anschließend gleich ausgerechnet. Sogar der Lösungsweg zum Ergebnis kann aufgezeigt werden. Echt eine coole Sache! So wird das Lernen einfacher und effizienter. Auf dieses Feature freue ich mich jetzt schon!

Hier ist die Innovation Keynote noch einmal zum Anschauen:

Event Organisation

Durchaus eine Erwähnung wert, ist meiner Meinung nach die Organisation der Konferenz. Bereits am Flughafen bei der Gepäckabholung konnte man den Badge-Check-In machen – die langen Warteschlagen, wie man sie von ersten Konferenztagen so kennt, konnte man sich also sparen. Und auch die fleißigen Helfer möchte ich an dieser Stelle loben, die den Teilnehmern vor Ort immer mit Rat und Tat zur Seite standen.

Das Atlanta World Congress Center ist einfach riesig. . Nicht verwunderlich aber. 20.000 Teilnehmer wollen ja schließlich auch gut untergebracht sein.

Besonders entspannend war die Chill-Out-Area. Mit Schach, Riesen-Jenga und einigen anderen Spielen konnte man kurzzeitig mal vom Konferenz-Alltag abschalten. Und ein bisschen aufwärmen in der Sonne hat zwischendrin auch nicht geschadet.

ignite ger recap .5

Einer meine absoluten Favorites war die Ignite App. Sessions organisieren, Lagepläne studieren, die Route zum nächsten Vortragsraum im Kopf planen und sich mit anderen Teilnehmern connecten. Super. Und wenn man es einmal nicht rechtzeitig zum Vortrag geschafft hat – oder der Raum schon voll war – gab es die Möglichkeit, direkt in der App den Live-Stream zu verfolgen. Dank lokalem W-Lan sogar recht flüssig. Eine echt beachtenswerte Leistung bei der großen Anzahl an Teilnehmern.

Am Donnerstag der Konferenzwoche lud Microsoft dann noch zum großen Get-Together zu Schweinshaxn, Bier und kurzweiligen Spielen in den Centennial Olympic Park ein. Bands und DJs sorgten für die musikalische Unterhaltung der Gäste. Für mich war das ein mehr als gelungener Abschluss einer tollen Konferenz. Nach dieser Woche bin ich gespannt, in welche Richtung es für Microsoft weitergeht.

microsoft ignite 2016 webinar

Robert Mulsow
Robert Mulsow
Robert Mulsow is VP of TSP EMEA at AvePoint, and a Microsoft P-TSP. Together with his previous experience at Microsoft, he specializes in SharePoint infrastructure and peripheral technologies SQL, Windows Server and Active Directory. As a Microsoft MVP and Certified Trainer for Office servers and services, he brings extensive experience in the field of consulting, implementation and troubleshooting.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

More Stories