Bandbreiteneinschränkung und andere Hürden für eine erfolgreiche Microsoft Office 365-Migration

Erfahren Sie alles über SharePoint & Office 365 Migration in unserer Blog-Serie 

1) Checkliste für Office 365 und SharePoint Migration: Meistern Sie die Microsoft Migration
2) SharePoint 2019-Migration: Sollten Sie skriptgesteuerte, Microsoft- oder Drittanbieter-Tools verwenden? 

Office 365 Migration Checkliste

Hürden für eine erfolgreiche Microsoft Office 365-Migration

Bei der Migration von On-Premise-SharePoint zu Office 365 erwarten einen zahlreiche Hindernisse. Die Anpassung an die eigenen Bedürfnisse; Planung der Akzeptanz neuer Technologien durch Ihre Endbenutzer; Kenntnis der Inhalte, die migriert werden müssen und, parallel dazu, die Bestimmung dessen, was nicht mehr gebraucht wird – all das sind wichtige Faktoren, die Sie berücksichtigen müssen. Auch die Art und Weise, wie Office 365 die Bandbreite einschränkt und damit Daten und Anwendungen begrenzt, kann beim Umzug zu Office 365 ein echtes Problem darstellen.

Darüber hinaus wird die Migration zu neuen Versionen von SharePoint umso komplexer, wenn Sie sich Zeit nehmen müssen, Ihre Informationen richtig einzuordnen und zu klassifizieren.

Office 365-Migration: Bandbreiteneinschränkung und wie sie Ihren Ansatz beeinflussen kann

Sobald Sie Ihren Migrationsansatz für Office 365 festgelegt haben und bereit sind, Ihre Inhalte zu verschieben, müssen Sie sich bewusst machen, wie Office 365 aus anderen Anwendungen stammende Aktivität reguliert. Außerdem ist es gut, einige der Lösungen zu kennen, mit denen man dieses Problem umgehen kann.

Grenzen der Migration und einige Best Practices zur Bestimmung Ihres Office 365-Migrationsansatzes

Microsoft hat bekannt gegeben, eingehende Datenströme auf Websites in SharePoint Online auf 4 GB pro Stunde pro Websitesammlungen zu begrenzen. Aktuell beeinflussen folgende Faktoren die Migration zu SharePoint Online:

Empfehlungen für das Umgehen der Bandbreiteneinschränkung bei der Migration von Office 365

Microsoft gab zuvor bekannt, dass man Verbindungen kombinieren kann, um eine gleichzeitige Migration in zwischen acht und sechzehn Websitesammlungen zu ermöglichen. Das hängt allerdings vom Ressourcenverbrauch in Office 365 ab.

Die als Obergrenze dieser Strategie genannte Zahl waren 32 GB pro Stunde in SharePoint Online über das clientseitige Objektmodell (CSOM). Die aufgeführte Best Practice lautet nach wie vor, die Übertragungen von mehr als einem Computer zu starten, um das Tempo zu maximieren.

Wenn Sie Informationen migrieren, die viele vertrauliche Metadaten oder Workflows enthalten, sollten Sie diese Daten durch das CSOM in Office 365 übertragen. Kommen Ihre Inhalte jedoch von einem Dateiserver oder einfachen Dokumentbibliotheken, gibt es eine weitere Option, die weitaus schneller ist.

Hochgeschwindigkeitsmigration

Microsoft bietet die Möglichkeit, über eine API in Office 365 zu migrieren, die die Übertragung von Azure zu Office 365 gestattet, ohne die Daten über das CSOM verarbeiten zu müssen.

Das bedeutet, dass Sie Informationen mittels eines Azure-Blob-Containers in Office 365 verschieben können, ohne von der Bandbreiteneinschränkung von Office 365 betroffen zu sein. Auf diese Weise können Sie weitaus höhere Übertragungsgeschwindigkeiten erzielen und zu diesem Zweck freien Speicher nutzen, den Microsoft Ihnen zur Verfügung stellt.

Verknüpfung mehrerer gleichzeitiger Migrationen mit DocAve Migrator

Mit der DocAve Migrator-Lösung von AvePoint können Sie mehrere gleichzeitige Migrationen zu Office 365 planen und überwachen. Auf diese Weise können Sie die Drosselung des CSOM umgehen und die Geschwindigkeit Ihrer Datenübertragung durch die Verwendung mehrerer Verbindungsendpunkte steigern. Ihre Einstellungsprofile und Filter können Sie zur erneuten Verwendung speichern und sogar die Zeitplanung so vornehmen, dass die Migrationen zeitgleich ausgeführt werden.

Wir können Zuordnungen verwenden und Änderungen an Benutzer- und Metadaten vornehmen sowie unzulässige Zeichen korrigieren. Zudem können Sie inkrementelle Synchronisierung zwischen Ihren Quellen und dem Ziel gestatten. Listen und Listenelemente sowie Ihre Metadaten und verwalteten Metadaten, SharePoint- und Nintex-Workflows und sämtliche Berechtigungen können allesamt ohne viel Mühe in Office 365 migriert werden.

DocAve ist zudem eine ausgewogene, skalierbare Plattform. Das bedeutet, dass Sie mehrere Server und Serverfarmen ohne Schwierigkeiten zusammen migrieren können. Dies ist auch möglich, wenn mehrere Serverquellen und Ziele vorliegen – alles über eine zentrale Benutzeroberfläche.

Von einer einzelnen SharePoint-Farm bis hin zu mehrere Petabyte großen Migrationsprojekten – wir haben die Tools, die Sie für eine erfolgreiche Migration brauchen.

Zusätzliche Empfehlung zu unseren Tools

Wie bei jedem Projekt ist es auch bei einer Migration wichtig, sie zu planen, bevor Sie den ersten Schritt durchführen. Die Methodik von AvePoint schließt Datenermittlung, Sicherung und Restrukturierung von Inhalten vor der Migration ein. Machen Sie sich als Nächstes ein Bild davon, welche Inhalte Sie nicht länger benötigen und bereiten Sie die Zielumgebung Ihren organisatorischen Anforderungen entsprechend vor. Verschieben Sie anschließend den Inhalt auf eine Weise in die neue Version, die so viele Hürden wie möglich umgeht.

Kontaktieren Sie uns noch heute und fragen Sie nach unserem „Migration as a Service“-Angebot – dem EINZIGEN softwarebasierten Serviceangebot seiner Art.


Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann abonnieren Sie unseren Blog, um über Office 365, SharePoint und weitere Themen auf dem Laufenden zu bleiben!

Office 365 Migration Checkliste

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here