Freitag, Juni 14, 2024
StartMigrierenMigration auf SharePoint 2019: Sollten Sie skriptgesteuerte, Microsoft- oder Drittanbieter-Tools verwenden?

Migration auf SharePoint 2019: Sollten Sie skriptgesteuerte, Microsoft- oder Drittanbieter-Tools verwenden?

Erfahren Sie alles über die Migration auf SharePoint & Office 365 in unserer Blog-Serie: 

1) Bandbreiteneinschränkung und andere Hürden für eine erfolgreiche Microsoft Office 365-Migration
2) Checkliste für Office 365 und SharePoint Migration: Meistern Sie die Microsoft Migration 

Office 365 Migration Checkliste

Bei der Wahl der richtigen SharePoint-Strategie für Ihre Organisation spielen viele Dinge eine Rolle. Einer der wichtigsten Aspekte dieses Prozesses ist die Wahl des Migrations-Tools: Welche eignen sich am besten für Ihr Team und für das Projekt insgesamt? Heute betrachten wir skriptgesteuerte, Microsoft- und Drittanbieter-Tools, damit Sie sich besser vorstellen können, welche Option in Ihrer Organisation für die Migration auf SharePoint möglicherweise am besten funktioniert. Und schon geht‘s los!

SharePoint Migration 1

Skriptgesteuerte Migration auf SharePoint

Erklärung:

Bei diesem In-Place-Upgrade-Verfahren schreibt ein Entwickler die erforderlichen Skripte, um den aktuellen SharePoint-Inhalt automatisiert auf die neueste Version zu aktualisieren.

Da SharePoint als Plattform mit umfangreichen Application Programming Interfaces (API) und PowerShell-Cmdlets ausgeführt wird, ist dies eine sehr solide Option. Je nach dem alten Quellsystem kann das anwenderspezifische Skript auch mit dem alten System integriert werden, sodass eine vollständigere Migration möglich ist, bei der die Konfigurationen und die Metadaten des Inhalts intakt bleiben.

Auswahlkriterien:

Diese Option ist zwar einerseits sehr effektiv, andererseits bedarf es eines äußerst fähigen SharePoint-Entwicklers (APIs und/oder PowerShell-Scripting), um ihr Potenzial voll ausschöpfen zu können. Da der Code anwenderspezifisch ist, muss ausführlich getestet werden (entweder automatisiert oder manuell), um sicherzustellen, dass das Ergebnis der Migration die Erwartungen der Benutzer und der Organisation erfüllt.

Der Entwicklungs- und Testaufwand kann bei solchen Migrationen erfahrungsgemäß einige Monate in Anspruch nehmen und mehrere iterative Migrationen erfordern, bis der Prozess so fein abgestimmt ist, dass er absolut zuverlässig und konsistent läuft.

Best Practice:

Wenn Sie den skriptgesteuerten Ansatz verfolgen, bei der Entwicklung des Skripts aber auch Zeit sparen möchten, empfehlen wir Ihnen dringend den AutoSPInstaller, der SharePoint 2019 bereits unterstützt. Dennoch muss einige Zeit für das Analysieren des Skripts und das Testen in Ihrer Umgebung eingeplant werden.

Er ist jedoch dafür ausgelegt, nur Ihre umgebungsspezifischen Variablen, die installiert werden müssen, bereitzustellen, wie SQL-Alias, Datenbankpräfixe oder SharePoint-Dienstanwendungen; anschließend führt das Skript die Installation dementsprechend aus. Weitere Informationen finden Sie auf der AutoSPInstaller-Startseite. Auch ein Download direkt von GitHub ist möglich.

SharePoint Migration 2

Microsoft-Tool

Erklärung:

Auf der Ignite 2018 kündigte Microsoft an, dass sein Migrations-Tool künftig von deutlich mehr Kunden genutzt werden kann, die zu SharePoint oder Office 365 migrieren möchten.

Für größere Kunden wickelt Microsoft die Migration bereits seit einigen Jahren über das FastTrack-Programm ab, nun wird jedoch auch kleineren Kunden eine einfache und kostenfreie Option angeboten.

Auswahlkriterien:

Ihre Organisation verfügt nur über eine kleine Menge an Daten und über keine sensiblen Daten (oder aber Sie sind absolut sicher, dass alle Ihre sensiblen Daten entsprechend klassifiziert sind).

Best Practice:

Es handelt sich hierbei um ein grundlegendes Migrations-Tool, dass dafür ausgelegt ist, alle Ihre Daten im „Lift and Shift“-Verfahren in die neue Umgebung zu verschieben – ohne jegliches Scannen, Analysieren oder Klassifizieren. Außerdem sollte Ihnen bewusst sein, dass das „Lift and Shift“-Verfahren versteckte Kosten birgt.

Drittanbieter-Tool zur Migration auf SharePoint

Erklärung:

Bei diesem Verfahren installiert ein Administrator der SharePoint-Farm die neue Version von SharePoint 2019 auf separater Hardware oder einer separaten Farm.

Anstatt dass die Benutzer manuell Inhalt migrieren oder Entwickler die Migration mittels Skripten automatisieren müssen, wird eine Lösung eines Drittanbieters verwendet.

Viele Migrations-Tools von Drittanbietern sind einfach gebaut und nur dafür ausgelegt, Ihre Daten per „Lift and Shift“ in die neue Umgebung zu verschieben, ohne eine Datenermittlung oder -klassifizierung vorzunehmen. Wir können zu diesem Ansatz zwar nicht raten, für kleinere Organisationen ohne sensible Daten ist er jedoch möglicherweise besser geeignet. In diesem Fall bietet sich jedoch eher das kostenfreie Migrations-Tool von Microsoft an.

Auswahlkriterien:

Mit den AvePoint-Migrationsplattformen (DocAve und unser vor Kurzem angekündigter Migrator) für SharePoint können Organisationen ihren Inhalt verlustfrei auf Element-, Unterwebsite- oder Websiteebene migrieren und alte Metadaten des Inhalts in die verwalteten Metadaten von SharePoint 2019 überführen. Mit unserer leistungsfähigen Datenermittlung vor der Migration stellen Sie sicher, dass Migrationsrisiken erkannt werden, bevor sie das Projekt gefährden.

Die Migrationsplattformen von AvePoint (AMP) bieten zudem eine direkte Migration von SharePoint 2007, 2010, 2013 und 2016 auf SharePoint 2019. Versionsübergreifende Upgrades sind mit den nativen Upgrade-Verfahren von Microsoft nicht möglich.

SharePoint Migration 3

Best Practices:

Um Inhalt von Altspeichermedien mithilfe der Lösung eines Drittanbieters zu SharePoint 2019 zu migrieren, sind ähnliche Schritte erforderlich wie bei einem Upgrade von einer früheren SharePoint-Version. Dies sind die folgenden Schritte:

  1. Aufbauen einer allgemeinen SharePoint 2019-Farm.
  2. Installation der Migrations-Software des Drittanbieters. Je nach Anbieter und Produkt muss dies sowohl in der Quell- als auch in der Zielumgebung erfolgen.
  3. Übertragen aller benötigten Berechtigungen, Konfigurationen und anderen Anpassungen aus den Altspeichermedien.
  4. Durchführen einer Testmigration.
  5. Validieren der Migration, um sicherzustellen, dass der Inhalt, die Konfigurationen und die Berechtigungen wie gewünscht übertragen wurden.
  6. Nachjustieren der Migrationseinstellungen nach Bedarf und erneuter Test.
  7. Iteratives Ausführen der Migration mit Live-Inhalt nach einem vordefinierten Migrationsplan.

Jede Organisation steht bei einer Migration auf SharePoint vor ganz eigenen Herausforderungen. Setzen Sie sich mit AvePoint in Verbindung, wenn Sie herausfinden möchten, welcher SharePoint-Dienst für Ihre Organisation der richtige ist.


Sie möchten noch mehr über SharePoint 2019 erfahren? Dann abonnieren Sie unseren Blog!

Office 365 Migration Checkliste

Brent Middleton
Brent Middleton
As the former Content Marketing Specialist for AvePoint, Brent led the strategy and direction of all AvePoint's blog properties.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

More Stories