StartOffice 365Wie Sie mit Cense auf Microsofts neue Commerce Experience umsteigen

Wie Sie mit Cense auf Microsofts neue Commerce Experience umsteigen

Bleiben Sie auf dem Laufenden über die neuesten AvePoint-Produkte wie Cense, indem Sie unseren Blog abonnieren


Jahrelang haben sich Unternehmen mit Microsofts Mehrfachlizenzen und der verwirrenden Art und Weise, wie sie verwaltet werden, herumgeschlagen. Endlich hat Microsoft zugehört und gehandelt!

Mit der Microsoft New Commerce Experience (NCE) gibt es jetzt eine einheitliche Plattform, auf der Partner ihre Cloud-Lösungsangebote für ihre Kunden verwalten können.

Was genau ist Microsoft NCE und wie wirkt sich diese Änderung auf Sie als Partner aus?

NCE verspricht eine vereinfachte Abrechnung und eine automatische Platzzuweisung und zielt darauf ab, die Abonnementverwaltung für Microsoft-Partner und Wiederverkäufer zu verbessern. Dies bringt jedoch auch neue Richtlinien mit sich, die sich darauf auswirken, wie Managed Service Provider ihren Kunden Angebote bereitstellen.

Stornierung: Während die bisherige CSP-Erfahrung keine Kündigungsfunktion enthielt, bietet die NCE nun die Möglichkeit, das Abonnement zu kündigen. Wo ist der Haken? Nun, es kann nur innerhalb der ersten 168 Stunden nach Auftragserteilung storniert werden.

Nach Ablauf der Kündigungsfrist stellen die Partner den Betrag in Rechnung: Was passiert, wenn Sie die Abonnements Ihrer Kunden nicht innerhalb der ersten 168 Stunden kündigen? Dann wird Ihnen die restliche Laufzeit des Abonnements in Rechnung gestellt!

Es besteht zwar immer noch die Möglichkeit, ein Abonnement auszusetzen, aber das bedeutet nur, dass Ihr Kunde nicht mehr auf seine Microsoft 365-Umgebung zugreifen kann; es bedeutet nicht, dass Sie von Microsoft nicht mehr in Rechnung gestellt werden, auch wenn das Abonnement ausgesetzt wird

Cense

Premium-Preise für Angebote mit monatlicher Laufzeit: Da Microsoft mit diesem neuen Modell für Jahresabonnements wirbt, wird die monatliche Laufzeit zu einem Premium-Preis angeboten, der 20 % höher ist als der des Jahresabonnements.

Wenn Sie Ihren Kunden Abonnements auf monatlicher Basis anbieten, sollten Sie sich überlegen, wie Sie die Kosten für die gekauften Produkte höher ansetzen können als die Kosten für die Abonnements, die sie nicht bezahlen wollen.

Übertragung von Abonnements zwischen Partnern: Was ist, wenn Ihr Kunde sich entscheidet, seinen Partner zu wechseln? Können Sie sein Abonnement übertragen und den neuen Partner für die verbleibenden Kosten der Laufzeit aufkommen lassen?

Auch hier gilt: Nein. Selbst wenn Ihr Kunde bei seinem neuen Partner dieselbe SKU erwirbt, wird Ihnen die gesamte Laufzeit des Abonnements in Rechnung gestellt, das er bei Ihnen erworben hat.

Sie könnten Kunden verlieren!

Was können Sie angesichts all dieser Änderungen der Richtlinien tun?

Wenn Ihre Angebote für Ihre Kunden nicht mehr von Nutzen sind, könnten diese einfach einen anderen MSP finden, der ihre Bedürfnisse erfüllt und ihren finanziellen Anforderungen gerecht wird.

Die richtige Planung für diesen Übergang ist also entscheidend.

Ähnlich wie bei der Migration kann eine Bestandsaufnahme – das Herausfinden, was Sie haben, und die Umwandlung in etwas, das sowohl für Ihr Unternehmen als auch für Ihre Kunden von Vorteil ist – Ihnen helfen, eine bessere Strategie für die Zukunft zu entwickeln.

Cense

 

Cense kann helfen.

Mit Cense können Sie eine umfassende Bestandsaufnahme der von Ihnen derzeit verwalteten Lizenzen durchführen, um bessere Angebote zu planen, die den neuen Richtlinien von Microsoft NCE gerecht werden. Hier erfahren Sie, wie Sie das erreichen können:

Umfassendes Reporting

Erhalten Sie einen zentralen, abteilungs- oder nutzerbasierten Einblick in Abonnements, Lizenzen und das Budget für Microsoft 365-Lizenzen. Anhand Ihres umfassenden Berichts können Sie herausfinden, welche Lizenzpakete am besten für die individuellen Geschäftsanforderungen Ihrer Kunden geeignet sind.

Einblicke in den Lizenzverbrauch sind ebenfalls verfügbar, so dass Sie sehen können, wie die Microsoft 365-Lizenzen angenommen und unter Ihren Mietern und deren Nutzern verteilt werden.

Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre Bundle-Angebote proaktiv zu ändern und umzugestalten sowie Charge-Back-Modelle einzurichten, damit Sie keine Kosten für zu wenig genutzte oder zu viele Lizenzen verschwenden müssen.

Preis-Management

Cense bietet auch eine einheitliche Ansicht der Microsoft-Lizenzen und Subskriptionspreise – einschließlich der Preise der vergangenen Jahre und Preisprognosen.

Mit dieser Funktion können Sie eindeutige Kosten für jedes Abonnement festlegen, um die Kostenverteilung zwischen den Lizenztypen zu verstehen und Preisänderungen zu planen, um die Auswirkungen von Preisaktionen zu erkennen.

Dies verschafft Ihnen nicht nur einen Vorteil bei der Planung Ihrer Preisänderungen, sondern auch bei der Aufrechterhaltung transparenter Serviceangebote für Ihre Kunden.

 

Cense

Lizenz-Budgetkontrolle

Bei den neuen Richtlinien geht es um einen wichtigen Aspekt, der stark betroffen ist: die Budgetzuweisung.

Mit Einblicken in alle Ihre Mieter oder Nutzer-Containergruppen können Sie den Lizenzverbrauch und die Kosten überwachen und verwalten, um die Lizenzausgaben innerhalb der zugewiesenen Budgets zu halten.

Sie können auch automatische E-Mail-Benachrichtigungen für Ihre Anwender konfigurieren, wenn der Verbrauch die von Ihnen festgelegten Schwellenwerte erreicht.

Erfahren Sie mehr über Cense!

Sehen Sie, was Cense sonst noch kann. Fordern Sie eine Demo an, starten Sie Ihre kostenlose Testversion oder erfahren Sie, wie Sie Cense für die Umstellung anpassen und sogar mit zukünftigen NCE-Änderungen Schritt halten können, indem Sie die Cense-Website besuchen oder sich direkt mit uns in Verbindung setzen.


Lesen Sie zum Thema Cense auch folgenden Beitrag: 

3 Wege, wie die neue Cense-Lösung von AvePoint das Microsoft 365-Lizenzmanagement unterstützt – AvePoint Blog 

More Stories