Donnerstag, September 28, 2023
StartMicrosoft 3653 Strategien, um ein datengesteuertes Unternehmen zu werden

3 Strategien, um ein datengesteuertes Unternehmen zu werden

Seit 2016 haben sich die Unternehmensdaten mehr als verzehnfacht. Da Unternehmen versuchen, sich mit der Verwaltung und Speicherung dieser Daten auseinanderzusetzen, wird fast ein Drittel ein Budget für Cloud-Dienste haben, das um bis zu 40 % überschritten werden muss. Die Frage ist: Nutzen Unternehmen diese Daten wirklich in vollem Umfang, oder verschwenden sie Geld und Zeit mit der Speicherung von Daten, die nur verstauben?

Wenn Sie befürchten, in letztere Kategorie zu fallen, ist es an der Zeit, in eine Business-Analytics-Lösung wie Microsoft Power BI zu investieren, um Ihre Daten zu nutzen. Sehen Sie sich diese Strategien an, um Ihre Datennutzung zu verbessern und ein datengesteuertes Unternehmen zu werden.

1. Nutzen Sie Microsoft Power BI, um Daten in Einblicke zu verwandeln

Der erste Schritt zu einem datengesteuerten Unternehmen besteht darin, Ihre Rohdaten in aussagekräftige, umsetzbare Erkenntnisse zu verwandeln. Geschäftsanalyselösungen rationalisieren diesen Prozess, indem sie Ihnen helfen, Trends und Metriken in Ihrer Datenmenge zu erkennen und sie in Erkenntnisse umzuwandeln.

Es gibt viele Business-Analytics-Lösungen. Wenn Sie jedoch bereits Microsofts Produkte für die Zusammenarbeit nutzen, ist Power BI, Microsofts unternehmensweite Echtzeit-Datenvisualisierungs- und Business Intelligence-Plattform, die perfekte Lösung. Dank der engen Integration in Microsoft-Anwendungen wie Teams und Excel und der Möglichkeit, eine Verbindung zu mehr als 70 Datenquellen herzustellen, darunter Lösungen von Drittanbietern wie Salesforce, Marketo und Google Analytics, können Sie das Beste aus Ihren Datenquellen herausholen. Sehen Sie sich die gesamte Liste der Power BI-Datenquellen an.

enable-power-bi-in-Teams

Power BI in Teams

Mit der interaktiven und benutzerfreundlichen Oberfläche von Power BI können Sie Daten modellieren, gemeinsam nutzbare Berichte und Dashboards erstellen, Diagramme, Graphen und andere Datenvisualisierungen erstellen und vieles mehr. Mit diesen Tools können Sie Ihre Daten analysieren, um Fragen zu stellen, Datenpunkte zu kontextualisieren, Schlussfolgerungen zu ziehen und fundierte Entscheidungen zu treffen – alles auf der Grundlage der Daten, die Sie bereits verwalten und speichern.

Von diesen Datenanalysen kann jede Abteilung profitieren. Der Vertrieb kann beispielsweise ein Power BI-Dashboard verwenden, um Vertriebsdaten zu verfolgen und den Fortschritt im Vergleich zu Zielen, Opportunities und Konversionen zu vergleichen. Das Marketing kann Berichte erstellen, um KPIs und Kampagnenleistung zu verfolgen. Die Finanzabteilung kann die Dashboards nutzen, um Cash-Management, Kosten und Gewinne auf einen Blick zu verfolgen. Abteilungsleiter können die Visualisierungen nutzen, um Informationen auf höchster Ebene anzuzeigen, die einfache Fragen beantworten, wie z. B. Werden wir unser Ziel erreichen?

Mit den Werkzeugen von Power BI können Sie Daten nutzen, um Geschäftsprozesse zu gestalten, die Entscheidungsfindung zu verbessern und die Geschäftsergebnisse zu steigern.

Lesen Sie weiter: 3 neue Power BI-Funktionen für ein datengesteuertes Arbeitsumfeld

2. Befähigen Sie Ihr Team, Power BI nach Bedarf zu nutzen

Obwohl die Logik (und vielleicht Ihr Informationssicherheitsteam) vorschreibt, dass die IT-Abteilung die Kontrolle über Power BI haben sollte, erweisen Sie Ihren Endnutzern und Ihrem Unternehmen einen schlechten Dienst, wenn Sie die Erstellung von Berichten und Dashboards auf die IT-Abteilung beschränken. Es ist nie einfach, die Kontrolle über Ihre digitalen Arbeitsbereiche abzugeben, aber es reicht einfach nicht aus, Ihren Nutzern die Tools zu geben – Sie müssen sie sie auch benutzen lassen. Um den größtmöglichen Nutzen aus Ihrer Investition zu ziehen, müssen einige Ihrer Endnutzer die Möglichkeit haben, mit den Dashboards und Berichten zu interagieren, sie zu bearbeiten und vielleicht sogar selbst zu erstellen, ohne auf die Antwort der IT-Abteilung auf ihr Support-Ticket warten zu müssen.

Dadurch wird nicht nur die Akzeptanz erhöht, sondern es können auch bessere Einblicke und Erkenntnisse gewonnen werden.  Schließlich ist es immer am besten, wenn diejenigen, die das Problem kennen, es auch umsetzen können. Ihr Unternehmen wird nun den Wert von Power Platform erkennen – indem es die Macht, ein Problem zu lösen, in die Hände derer legt, die es zu lösen haben. Das ist auch der Grund, warum sich viele Unternehmen dafür entscheiden, Power BI bei ihrem Analyseteam und nicht bei ihrem IT-Team unterzubringen.

Sehen Sie sich das Webinar an: Unleashing Power Platform 

Die gute Nachricht ist, dass Sie, wenn Sie sich für diese Strategie entscheiden, nicht Ihren gesamten Mitarbeitern freie Hand in Power BI geben müssen. Parallel zu anderen Microsoft-Kollaborationsdiensten bietet Power BI integrierte Berechtigungen, um unterschiedliche Zugriffskontrollen für jede Persona zu erstellen. Einige Nutzer werden sich mit einfachen Lese- oder Freigabesteuerungen zufrieden geben, während andere vielleicht „erstellen“ und „schreiben“ müssen, um sich Dashboards und Berichte zu eigen zu machen.

Darüber hinaus verfügt Power BI über zahlreiche Funktionen, mit denen Sie Ihre Nutzer unterstützen können, ohne ihnen zu viel Kontrolle zu geben. Zum Beispiel Personalize Visuals, mit dem Nutzer Dashboards manipulieren können, oder das, was Microsoft Basic Exploration nennt, ohne dass sie Steuerelemente bearbeiten oder zum Berichtseigentümer gehen müssen, um geringfügige Änderungen an einem Bericht vorzunehmen. Von dort aus kann der Nutzer seine Version mit Persönlichen Lesezeichen speichern und sie später weitergeben oder erneut aufrufen. Sie können diese Funktion deaktivieren, wenn Sie nicht möchten, dass Nicht-Eigentümer Berichte bearbeiten.

personalize-visual-reports-Power-BI

Personalisieren Sie visuelle Berichte in den Power BI-Einstellungen

Die Gewährung von Steuerungsmöglichkeiten für Nutzer in Power BI ist ein Balanceakt. Wenn Sie zu viel Zugriff gewähren, verschwenden Sie viel Zeit und Geld für die Schulung von Anwendern, die das nicht wollen, aber zu wenig, und Sie verlieren Vorteile, weil Sie die Akzeptanz und Nutzung minimieren.

Weitere Tipps, wie Sie Ihre Endnutzer mit Power BI ausstatten können, finden Sie in der Dokumentation von Microsoft, Planning a Power BI Enterprise Deployment.

3. Behalten Sie die Kontrolle über Ihre Umgebung, um Fehler, Wildwuchs und Sicherheitsprobleme zu vermeiden

Dieser Punkt mag sich kontraintuitiv anfühlen, insbesondere nachdem Sie Strategie zwei gelesen haben. Denn wenn Sie die Kontrolle darüber verlieren, wer was mit Ihren Daten tun darf, wie können Sie dann Fehler, Sicherheitsprobleme oder ein unkontrolliertes Anwachsen Ihrer Arbeitsbereiche verhindern?

Es gibt mehrere bewährte Verfahren, die Sie befolgen können, um sicherzustellen, dass Ihre Umgebung und Ihre Daten sauber und sicher bleiben. So können Sie beispielsweise ein gutes Lebenszyklusmanagement praktizieren, indem Sie sicherstellen, dass jedes Dashboard und jeder Bericht einen Besitzer hat, oder Sie können die Ausbreitung verhindern, indem Sie Arbeitsbereiche mit doppeltem Zweck identifizieren. Sie können auch Sicherheitsfunktionen wie Data Loss Prevention (DLP) und Sensitivitätskennzeichnungen nutzen, um Berichte oder Dashboards mit vertraulichen Informationen zu schützen.

Das ist harte Arbeit, besonders wenn Sie gerade erst anfangen, aber zum Glück gibt es einen einfacheren Weg. Tools von Drittanbietern wie AvePoint EnPower bieten Funktionen, die diese Prozesse automatisieren oder rationalisieren, mit Funktionen wie rollenbasierten Zugriffskontrollen, zentraler Sichtbarkeit und umsetzbarer Überwachung, die es einfach machen, die Kontrolle über Ihre Arbeitsbereiche zu behalten.

AvePoint-Entrust-for-

Erstellen von Governance-Richtlinien in AvePoint EnPower

Darüber hinaus können Sie mit AvePoint EnPower sicherstellen, dass Compliance- und Sicherheitsanforderungen erfüllt werden (zur Freude Ihrer Informationssicherheitsteams). Innerhalb der Lösungen können Sie über DLP hinaus granulare Richtlinien festlegen, um zu kontrollieren, welche Aktionen ein Hersteller innerhalb eines Connectors verwenden kann und wer mit tieferen Sicherheitsgruppeneinstellungen Zugriff hat.

AvePoint bietet eine Vielzahl von Lösungen, die das Management- und Governance-Framework für Power Platform verbessern. Erfahren Sie, wie Sie Ihre Power Platform mit AvePoint transformieren und skalieren können.

Die Quintessenz

Das digitale Zeitalter erfordert von allen Unternehmen ein Umdenken bei der Nutzung von Daten. Die Zeiten, in denen Informationen auf Papier und in Aktenschränken gespeichert wurden, sind vorbei, doch viele von uns betrachten ihre digitalen Daten immer noch so, als befänden sie sich einfach in einem digitalen Aktenschrank.

Da Unternehmen heute mehr Daten als je zuvor verwalten, war es noch nie so wichtig wie heute, die Daten zu nutzen, um den rasant steigenden Zeitaufwand und die Speicherkosten zu rechtfertigen. Durch den Einsatz von Lösungen wie Power BI kann Ihre Datenmenge zu Ihrem Wettbewerbsvorteil werden, so dass Ihr Unternehmen wirklich datengesteuert arbeiten kann.

Power Platform bietet noch viel mehr als Power BI. Wenn Sie auf der Suche nach einer Anleitung für Ihre Power Platform-Reise sind, sehen Sie sich dieses kostenlose Webinar an: 3 Keys to Transforming How You Scale and Optimize Power Platform, um zu erfahren, wie AvePoint Ihnen helfen kann.


Bleiben Sie zu Power Platform und PowerBi auf dem Laufenden, indem Sie unseren Blog abonnieren.

Kayla Haskins
Kayla Haskins
Kayla Haskins is a Content Marketing Manager at AvePoint, writing about all things cloud collaboration – including Power Platform, Microsoft 365, Google Workspace, and Salesforce. An advocate of operational governance and process automation, Kayla creates content that helps businesses manage technology to drive efficiencies in the modern workplace and make work/life balance a reality.

More Stories