StartMicrosoft 365Zehn Neuerungen in der AvePoint Cloud im September 2022

Zehn Neuerungen in der AvePoint Cloud im September 2022

Bleiben Sie über das Neueste von AvePoint Cloud auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren Blog!


Der September bringt viel Erfreuliches mit sich: Nicht zuletzt zahlreiche spannende Neuerungen in der AvePoint Cloud, die dafür sorgen, dass Sie in der fortschrittlichsten Plattform für SaaS und Datenmanagement bei wirklich jeder Wetterlage zuversichtlich zusammenarbeiten können. Die auf den AvePoint Online Services basierende Confidence-Plattform von AvePoint ermöglicht Transformation, Governance und Compliance von SaaS-Anwendungen und -Daten für mehr KontrolleGenauigkeit und Widerstandsfähigkeit. Wir haben die wichtigsten Updates für September 2022 für Sie zusammengefasst.

Cloud

Governance mit Kontrolle von Richtlinien, Zugriff und Lebenszyklus der Zusammenarbeit

Was gibt es Neues in Cloud Governance?

Cloud Governance bietet nun ein neues dynamisches Servicemodell, das mit zusätzlicher Logik und mehr Flexibilität in Dienstleistungsanfrageformularen auch komplexen Bereitstellungsworkflows gerecht wird und gleichzeitig den mit der Einrichtung und Pflege verbundenen Arbeitsaufwand reduziert. Mit dem neuen dynamischen Servicemodell werden Formulare für die Anfrage von Dienstleistungen dank Bedingungslogik und Verzweigung innerhalb eines einzelnen Formulars intelligenter und flexibler. Im Rahmen einer Anfrage können mehrere unterschiedliche Dienstleistungsanfragen ausgeführt werden und nutzerdefinierte Skripte in Anfragen erlauben die Durchführung jeder erforderlichen Validierung.

Zudem können Sie zur Unterstützung Ihrer Strategie für die Schriftgutverwaltung und das Informationsmanagement in Microsoft 365 nun mithilfe neuer Bibliotheksvorlagen als Teil eines Bereitstellungsworkflows  nutzerdefinierte Bibliothekseinstellungen einrichten, was die Bereitstellung solcher Bibliotheken in großem Maßstab wiederholbar und leichter handhabbar macht.  Darüber hinaus macht das neue Teams-Richtlinienmodell die Einrichtung nun leichter: Dem Nutzer stehen vier persönliche Profile (Erneuerung, externe Freigabe, Quotenmanagement und Inhaltsauswahl) zur Verfügung, aus denen sie wählen können und auf Administratorenseite müssen nur die Optionen im jeweiligen persönlichen Profil konfiguriert werden, die benötigt werden.

Sind Sie neugierig, wie freigegebene Kanäle in Microsoft Teams und Gastnutzer insgesamt in der Geschäftswelt ankommen? Hier diskutieren wir ausführlich darüber.

Was gibt es Neues in Policies?

Policies bietet nun neue Regeln zur Durchsetzung von Standard-Vertraulichkeitsbezeichnungen für Bibliotheken sowie Möglichkeiten zur Bestimmung, welche Bezeichnungen die Dokumente in den Bibliotheken automatisch übernehmen. Dank erweiterter Richtlinien für externe Nutzer erhalten Sie zusätzliche Anzeigeeinstellungen zur Verwaltung von Gastnutzern, können automatische Ablauftermine für Gastnutzer nach deren Beitritt zu einer Website einrichten und eine Liste aller Nutzer aufrufen, die möglicherweise gegen Richtlinien verstoßen, sodass Sie sie manuell auf „Ignorieren“ setzen und damit überspringen können. Zudem wurde eine neue Regel eingeführt, die die Durchsetzung von Versionierungseinstellungen für alle Website-Bibliotheken ermöglicht. Neue Aufgabenperformance-Indikatoren unterbreiten Ihnen Vorschläge für die Einrichtung geringerer Häufigkeiten für Richtlinien, die bestimmte Regeln enthalten, welche die für die Erfüllung der damit verbundenen Aufgaben verlängern könnten. Neue Berechtigungsindikatoren geben klar und deutlich an, welche Berechtigungen bei der Festlegung und Konfiguration von Regeln erforderlich sind. Wenn Sie zudem Berichte der von Policies getätigten Maßnahmen archivieren wollen, können Sie nun einen Massendownload für Berichte zu ausgewählten Aufgaben über den Job Monitor ausführen.

Was gibt es Neues in Insights?

Insights beinhaltet nun ein neues Search Center, mit dem Sicherheitsteams so schnell wie möglich Suchergebnisse erhalten. Zusätzlich können durch neue Tools wichtige Datenelemente direkt über das Dashboard exportiert und verwaltet werden. Geben Sie einfach einen Nutzer-, Gruppen-, Domänen-, Website- oder Objektnamen ein, um eine detaillierte Suchergebnisseite aufzurufen. Sie können Suchprofile erstellen und speichern, mit denen Sie nach mehreren spezifischen Nutzern und/oder Gruppen suchen und sich die Berechtigungen für die Objekte im angegebenen Datenbereich anzeigen lassen können oder können alternativ nach einem spezifischen Objekt suchen, um sich die Nutzer und/oder Gruppen anzeigen zu lassen, die Zugriff darauf haben – alles, ohne die Suchabfrage erneut anlegen zu müssen!

Suchergebnisse für Dokumente und Websites beinhalten eine vollständige Liste wichtiger Microsoft 365-Eigenschaften und eine von Insights zusammengefasste Aufstellung aller Berechtigungen sowie der jüngsten Aktivitäten. Zudem unterstützt Insights im aktualisierten Teams-Dashboard freigegebene Kanäle; Sie können sich Details zu diesen wie den Kanalnamen, den Namen des Host-Teams, die Anzahl der Kanalnutzer und externen Nutzer sowie die Anzahl der Teams, mit denen der freigegebene Kanal geteilt wird, anzeigen lassen.

Möchten Sie erfahren, wie Sie Ihre Zusammenarbeit erweitern und das damit verbundene Risikopotenzial verringern? In diesem On-Demand-Webinar erläutern wir es Ihnen.

Cloud

Verschieben, konsolidieren und transformieren Sie Inhalte auf Kollaborationsplattformen verlustfrei

Was gibt es Neues in Fly?

Bei der Planung einer Migration ist die Ermittlungsphase ein entscheidender Schritt, um einen genauen Eindruck Ihrer Umgebung zu erhalten; dies schließt beispielsweise die Anzahl der Nutzer, Anzahl und Art der Container (Teams, OneDrives, Gruppen, Postfächer, SharePoint-Websites usw.), die zusammengefasste Größe jedes einzelnen Workloads und sogar das Vorhandensein von Inhalten, die zurückgelassen werden können, ein. Ab dieser Version bietet Fly Ermittlung auf Mandantenebene, um die Ermittlung zu vereinfachen und weniger zeitaufwändig zu gestalten. Wählen Sie Ihren Mandanten und Ihren Arbeitsbereich aus und starten Sie die Ermittlung. Wenn der Scan abgeschlossen ist, wird Ihnen eine Dashboard-Ansicht für jeden ausgewählten Arbeitsbereich sowie eine Detail-Seite angezeigt, über welche Sie Ihre Resultate exportieren, filtern und durchsuchen können – alles ganz einfach! Darüber hinaus unterstützt Fly nun Teams-Shifts-Migrationen.

In dieser Masterclass erfahren Sie alles über die neuen Möglichkeiten, die Ihnen die Teams-Chat- und Mandant-zu-Mandant-Migrationslösungen in AvePoint Fly bieten!

Stellen Sie Geschäftskontinuität und Compliance sicher

Was gibt es Neues in Cloud Backup?

Was gibt es Neues in Cloud Backup für Microsoft 365?

Mit der überarbeiteten E-Discovery können Sie mandantenweite Metadatensuchen nach Exchange-Inhalten durchführen. So können Sie Ihre Backup-Daten von Exchange-Online-Postfächern nach E-Mails durchsuchen und diese ab dem gewünschten Wiederherstellungspunkt exportieren, wiederherstellen oder löschen. Zudem kann Cloud Backup nun potenzielle Ransomware-Vorfälle oder ungewöhnliche Aktivitäten in SharePoint Online aufspüren: Der Microsoft 365 Unusual Activities Analysis Report unterstützt nun die Ermittlung und Meldung verdächtiger SharePoint Online-Websites. Sobald in OneDrive for Business (und nun auch in SharePoint) verdächtige Aktivität bemerkt wird, werden Sie per E-Mail darüber informiert, sodass Sie direkt über den Bericht (der Bestandteil des Leistungsumfangs von Cloud Backup für Microsoft 365 ist) die verdächtigen Nutzeraktivitäten näher untersuchen und bei Bedarf die Daten auf einen sicheren Wiederherstellungspunkt zurücksetzen können.

Was gibt es Neues in Cloud Governance für Azure?

Ihnen steht nun ein neuer Bericht zur Verfügung, in dem Sie Abonnementdetails überwachen sowie ihren Status und die Nutzung aktivierter Dienste überprüfen können. Darüber hinaus können Sie nun Ihren eigenen Amazon-S3-Speicher bzw. Amazon-S3-kompatiblen Speicher zur Speicherung von Azure-Backup-Daten verwenden.

Was gibt es Neues im ReCenter Portal?

Zusätzlich zur Ermöglichung der Wiederherstellung von personenbezogenen Daten aus OneDrive for Business und Exchange bietet ReCenter nun Self-Service-Wiederherstellung von SharePoint-Daten, deren Besitzer der aktuelle Nutzer ist. Wenn Sie zudem strenge Regeln für das Informationsmanagement haben, wird es Ihnen unter Umständen lieber sein, die Daten nicht am ursprünglichen Speicherort wiederherzustellen, sondern eine lokale Kopie der Daten anzulegen. Ab dieser Version können Sie durch Anklicken eines Kontrolldatensatzes zum Aufrufen einer Wiederherstellungsseite in ReCenter nun die Datei exportieren und lokal herunterladen.

In diesem Blog-Beitrag erfahren Sie, warum die Sicherung und Wiederherstellung ein entscheidender Baustein der Cloud-Sicherheit ist, den allzu viele Unternehmen vernachlässigen.

Was gibt es Neues in Cloud Records?

Cloud Records ermöglicht nun Massenaktualisierung physischer Aufzeichnungen: Sparen Sie Zeit, indem Sie die Metadaten mehrerer physischer Aufzeichnungen mit nur einem Klick aktualisieren. Sie können nun Aufbewahrungsregeln definieren, mit denen Sie Lebenszyklus-Ergebnisse von Inhalten in Archiv-Repositories hinzufügen und definieren können. Zudem ist nun eine neue ReCenter-Integration verfügbar, mit der Sie beim Verschieben von Inhalten an einen Archiv-Speicherort Kontrolldatensätze an Ort und Stelle aufbewahren können. Eine nutzerdefinierte Nachricht informiert die Endnutzer darüber, dass der Inhalt verschoben wurde. Darüber hinaus können Sie auf Wunsch auch einen Wiederherstellungslink für Endnutzer einfügen, der sie zu ReCenter führt, wo sie ihre eigenen Inhalte wiederherstellen können. Neue interaktive Dashboards ermöglichen das direkte Aufrufen von Berichtsdetails und Einzelelemente können nun mit mehreren Entsorgungsaufschüben versehen werden. Zudem stehen Ihnen neue manuelle Genehmigungsoptionen zur Verfügung, mit denen Sie manuelle Genehmigungsprozesse definieren können.

Schauen Sie sich unser On-Demand-Webinar an und erfahren Sie, wie Sie Ihren Archivierungs- und Informationsverwaltungsprozess mit Cloud Records vereinfachen.

Was gibt es Neues in Cloud Archiving?

Cloud Archiving optimiert Cloud-Speicher durch die Senkung der Speicherkosten und die Verbesserung der Datenqualität, indem es unnötige und veraltete Inhalte aus Microsoft 365 entfernt. In der letzten Version haben wir eine Integration mit dem ReCenter-Portal eingeführt; mit dieser Version wird es noch einfacher, archivierte Inhalte fast ohne IT-Beteiligung wiederherzustellen! Nutzer können die Kontrolldatensatzvorschau nun überspringen und die ReCenter-Seite für das jeweilige Dokument nun direkt aufrufen. Zudem können sie eine Kopie der Datei herunterladen, anstatt die Datei in Microsoft 365 wiederherzustellen. Zudem können Website-Besitzer nun direkt über das ReCenter-Portal nach den Inhalten archivierter SharePoint-Teamwebsites suchen und sie wiederherstellen. Last, but not least können Sie das Logo Ihrer Organisation einfügen und die Mitteilung sowie den Fußtext anpassen, die im Kontrolldatensatz-ReCenter-Workflow angezeigt werden.

Erfahren Sie in diesem kostenlosen E-Book, wie Sie optimalen Mehrwert aus Ihrer Investition in Microsoft 365 ziehen, ohne mehr für Speicher ausgeben zu müssen.

Was gibt es Neues in Confide?

Um die Sicherheit zu erhöhen, wo externe Freigaben oder Preisgabe von Dokumenten bedacht werden müssen, bietet Confide nun die Option, Projekte mit Wasserzeichen zu versehen. Ihnen stehen nun neue, vordefinierte Vorlagen zur Verfügung, die Sie während der Projekterstellung zusätzlich unterstützen und die Projekterstellung so nahtlos und effizient wie möglich gestalten. Nutzer können nun persönliche Projektbibliotheken anlegen, indem sie vorhandene Projekte klonen und nutzerdefinierte Vorlagen speichern. Darüber hinaus können Nutzer mit der Stichwortsuche von Confide nun projektspezifische Suchen in einzelnen Ordnern und Dokumenten durchführen. Neue Optionen für die Verwaltung eingebundener Aufgaben ermöglichen nun zentralisierte Workflow-Verwaltung bei der Anfrage konkreter abzuschließender Aufgaben wie dokumentbezogenen Anfragen und Überprüfungen. Darüber hinaus haben Nutzer nun Zugriff auf nützliche Kennzahlen und Erkenntnisse, die ihnen dabei helfen, ihre Projekte zum Erfolg zu führen. Außerdem stellt Confide Nutzern nun persönliche Ansichten von Dokumenten nach Projekt zur Verfügung, sodass sie sich alle Dokumente basierend auf einem spezifischen Status unabhängig von ihrer Ordnerstruktur ansehen können. Auf diese Weise brauchen Sie weniger Zeit dafür, die Ordner zu durchsuchen, um zu sehen, welche Dokumente neu, in der Überprüfungsphase oder abgeschlossen sind.

Bereiten Sie eine Fusion oder Übernahme vor und wollen die Sicherheit und Effizienz Ihrer Transaktion optimieren? Wir erläutern, wie ein virtueller Deal Room Ihnen dabei helfen kann.

Hallo MSPs – auch für Sie haben wir eine Lösung mit neuen Updates an der Elements-Plattform!

Was gibt es Neues an der Elements-Plattform?

In der letzten Version haben wir mit Nitro Möglichkeiten zur Überwachung und Bereitstellung von Funktionen über Insights und Policies sowie zur Erstellung entsprechender Vorlagen eingeführt. Mit dieser Version von Elements erhalten Sie zusätzliche Flexibilität durch neue Optionen zur Anpassung von Einstellungen bei der Erstellung und Anwendung von Vorlagen. Bei der Erstellung von Vorlagen können Sie nun Insights-Definitionen aufrufen sowie Sensitivitäts- und Risikodefinitionen aktivieren/deaktivieren. Wählen Sie den für Policies gewünschten Rahmen aus und bearbeiten Sie die Richtlinienkonfigurationen, lassen Sie sich den Backup-Rahmen anzeigen, verändern Sie die Backup-Häufigkeit und legen Sie fest, welche Microsoft 365-Einstellungen auf Mandantenebene eingeschlossen werden.

Sobald Sie die Einstellungen vorgenommen haben, können Sie auf der erweiterten Review-Seite nun sehen, was Sie ausgewählt haben und ausstehende Konfigurationen abrufen. Zudem bietet Elements nun umfassendere Integration für die Überwachung von Risikobegünstigung mit Policies, sodass Sie alle nichtkonformen Regeln direkt in Elements aufrufen und den neuen Direktlink anklicken können, über den Sie das Problem in Policies direkt beheben können! Darüber hinaus bietet Elements for Partners nun offene APIS, die Ihnen das Abrufen der Lizenzdetails Ihrer Kunden ermöglichen.

Haben Sie sich bereits in unserem Kundenportal angemeldet? Hier erhalten Sie Zugang zu Nutzerhandbüchern, Versionshinweisen, Videoanleitungen, kostenlosen Testversionen und vielem mehr! Die Informationen, die Sie für diese Release-Version benötigen, finden Sie schnell und komfortabel über das Portal. Die Anmeldung ist einfach – und die Orientierung im Portal noch einfacher!


Lesen Sie auch folgende Produktupdates zur AvePoint Cloud: 

Updates für AvePoint Cloud Updates – wir feiern die March Madness! – AvePoint Blog

6 neue Updates der AvePoint Cloud im November 2021 – AvePoint Blog

Top 5 Updates der AvePoint Cloud im Juli – AvePoint Blog

More Stories