Sonntag, Februar 5, 2023
StartAvePoint BlogErhöhen Sie Ihre Cybersicherheit in 5 Schritten

Erhöhen Sie Ihre Cybersicherheit in 5 Schritten

Mehr Artikel zum Thema Cybersicherheit finden Sie hier:


Heute ist es wichtiger denn je, Daten und Systeme in der Cloud zu schützen. Wir haben gesehen, wie die Angriffe auf Kaseya, Colonial Pipeline und andere große Angriffe Tausende von Unternehmen auf der ganzen Welt in Mitleidenschaft gezogen haben – das kann auch Ihrem Unternehmen jederzeit passieren.

Cybersicherheit ist mehr als nur die Planung einer besseren Technologie. Wir stellen fest, dass die sich ständig weiterentwickelnden Schwachstellen oft über das hinausgehen, was Sicherheitsteams allein bewältigen können.

Um eine stärkere Verteidigung und einen soliden Schutz vor Ransomware aufzubauen, müssen Sie Ihre Stakeholder in Ihre Sicherheitsstrategie einbeziehen. Hier sind fünf wichtige Gründe, warum Schulungen zum Sicherheitsbewusstsein wichtig sind.

  1. Der führende Ransomware-Angriffsvektor ist Phishing.

Ransomware ist nach wie vor einer der größten Alpträume für Sicherheitsbeauftragte. Der zu zahlende Preis ist hoch – nicht nur in Form von Geld, sondern auch in Form von Geschäftsunterbrechungen, der Schädigung Ihres Markenimages und den Vertrauensverlust von Seiten der Kunden, den ein solcher Angriff nach sich ziehen kann.

Noch beängstigender ist jedoch die Tatsache, dass Ransomware nicht allein durch Technologie verhindert werden kann. Ein falscher Klick eines Ihrer Nutzer kann eine Kette von Ransomware-Angriffen in Ihrem System auslösen. Die Nutzer müssen also ihren Teil dazu beitragen, um Ransomware-Angriffe in Schach zu halten.

Quelle: Schutz vor Cyberangriffen in einer zunehmend digitalen Welt | McKinsey

Mit der Einrichtung von Remote-Umgebungen in den meisten Unternehmen wird die Angriffsfläche zusätzlich größer. Identitäten sind nun der Parameter, auf den sich die Sicherheit von Unternehmen stützt, wodurch der Schutz vor Ransomware-Angriffen eine weitaus komplexere Angelegenheit wird.

Um sicherzustellen, dass Sie über eine robuste Cybersicherheit verfügen, benötigen Sie in diesem Bereich solide Hygienemaßnahmen. Einige gute Praktiken umfassen die Aktivierung von:

  • Sicheren Passwörter
  • Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA)
  • Zugriffsbeschränkung

Nutzern ist vielleicht nicht immer klar, aus welchen Gründen verschiedene Sicherheitsmaßnahmen unbedingt einzuhalten sind. Durch Schulungen zum Sicherheitsbewusstsein verstehen sie besser, welch wichtigen Beitrag sie durch die Einhaltung von Vorgaben für die allgemeine Sicherheit leisten.

  1. Die Angriffsvektoren entwickeln sich immer weiter.

Wenn wir von Schulungen sprechen, meinen wir damit mehr als nur ein Webinar oder eine Auffrischungsschulung darüber, was Ransomware ist und wie Phishing-Angriffe ablaufen.

Angriffsvektoren entwickeln sich ständig weiter, und während Ihr Sicherheitsteam ihnen mit den größten technologischen Fortschritten zum Schutz gegen Ransomware-Angriffe entgegenwirkt, müssen auch kontinuierliche Sicherheitsschulungen durchgeführt werden.

Die sich verändernde Natur der Cyberrisiken bedeutet, dass auch Ihre Nutzer wissen müssen, wie sie Ihre Sicherheitsmaßnahmen umsetzen können.

Die Investition in ein Schulungsprogramm zum Sicherheitsbewusstsein befähigt Ihre Nutzer, Ihr Unternehmen vor Ransomware – selbst vor neuen und weiterentwickelten Formen – zu schützen, während Ihr Unternehmen weiterwächst.

  1. Der Wert eines risikobasierten Ansatzes ist ausschlaggebend.

Beim Sicherheitsbewusstsein der Nutzer hört es jedoch nicht auf. Ebenfalls von entscheidender Wichtigkeit ist, dass die Nutzer verstehen, dass einige eine größere Verantwortung tragen als andere.

Ein Mitarbeiter, der Zugang zu sensiblen Daten hat, muss vorsichtiger sein als Kollegen, die Microsoft Word nur nutzen, um Entwürfe zu verfassen. Tatsächlich lassen sich nicht alle Daten gleichzeitig schützen.

Darum wird weltweit auf eine risikobasierte Sicherheitsstrategie gesetzt. Dieser Ansatz geht davon aus, dass nicht alle Daten gleichwertig sind. Da nicht alle Daten geschützt werden können, ist es ausschlaggebend, dass die wichtigsten Daten maximal geschützt werden.

Gesonderte Maßnahmen, um Mitarbeitende mit Zugriff zu diesen wichtigsten Daten zu schulen, sind somit für die Stärkung Ihrer Sicherheit entscheidend.

  1. Cyberrisiken können durch Transparenz und schnelles Handeln eingedämmt werden.

Trotz sämtlicher Sicherheitsmaßnahmen sind alle Unternehmen zu einem gewissen Grad durch Cyberrisiken gefährdet. Wenn der Fall der Fälle eintritt, ist es am besten, schnell zu handeln und die Möglichkeit einzudämmen, dass er sich zu einer größeren Bedrohung entwickelt.

Hierfür müssen Sie einen Maßnahmenplan einrichten. Damit dieser wirksam ist, benötigen Sie die Unterstützung aller Stakeholder in Ihrem Unternehmen – von Nutzern, bis zur Führungsebene.

Wenn ein Phishing-Angriff oder ein nutzerorientierter Ransomware-Angriff stattfindet, müssen Ihre Nutzer wissen, wem sie ihn melden müssen. Ihr Sicherheitsteam muss dann wissen, welche Maßnahmen als Nächstes zu ergreifen sind und wie es sich bei kritischen Entscheidungen mit den Geschäftsführern abstimmen kann. Auf diese Weise können Lücken erkannt und leicht behoben werden.

Das Timing und die Schnelligkeit, mit der auf einen Cyberangriff reagiert wird, sind ausschlaggebend. Um eine größere Krise abzuwenden, muss ein klares Sicherheitskonzept gut und regelmäßig kommuniziert werden.

  1. Sicherheitsschulungen sind heutzutage unverzichtbar für Unternehmen.

Wir haben es oft genug gehört: Sicherheit ist mehr als nur eine IT-Aufgabe. Es ist eine geschäftliche Notwendigkeit, in die Unternehmen investieren müssen.

Sicherheitsbewusstsein in Unternehmen ist die Voraussetzung für Unternehmenswachstum, vor allem in der digitalen Welt, weil proaktiv nach Lösungen gesucht wird, um Risiken und mögliche Störungen im Voraus zu minimieren.

Quelle: Cybersecurity Trends: Ein Blick über den Tellerrand | McKinsey 

Damit Ihre Sicherheitsprogramme erfolgreich sind, müssen sie bei Ihren Führungskräften Anklang finden. Es sollten quantifizierbare Vorteile präsentiert und reale Risiken aufgezeigt werden; und genau hier setzt eine effektive Sicherheitsschulung an.

Schulungen zum Sicherheitsbewusstsein müssen über die Nutzer hinausgehen. Holen Sie Ihre Geschäftsführer, Geschäftspartner, Anbieter und andere Drittparteien ins Boot, um eine ganzheitliche Cybersicherheit zu erreichen.

Der beste Ransomware-Schutz für Unternehmen

Der Aufbau Ihres Sicherheitsbewusstseins ist nur eine Phase des gesamten Cybersicherheitskonzepts. Lernen Sie, wie Sie sich besser vor Ransomware schützen können, indem Sie den Ransomware-Schutz für Unternehmen nutzen, wie er beispielsweise mit Microsoft 365 angeboten wird.

Die nativen Ransomware-Schutztools von Microsoft sind zwar äußerst hilfreich, aber oft auch komplex und weisen gewisse Einschränkungen auf. Um einen ganzheitlicheren Ransomware-Schutz, Prävention und Wiederherstellungsplan zu erhalten, können Sie Ransomware-Schutzlösungen von Drittanbietern nutzen.

Das Ransomware Protection Toolkit von AvePoint beispielsweise hilft Unternehmen beim Aufbau eines Resilienzplans, indem es Strategietipps, Best Practices und Lösungen bietet, die nicht nur Ihre Daten und Systeme, sondern sogar Backups vor Ransomware schützen.

Sind Sie bereit, Ihre Verteidigungslinie aufzubauen? Hier erfahren Sie mehr über unser Toolkit.


Abonnieren Sie unseren Blog, um mehr über Ransomware zu erfahren.

Sherian Batallones
Sherian Batallones
In Sherian's role as AvePoint Content Marketing Specialist, she covers the latest trends and topics on what’s new in technology, SaaS Management & Governance, SaaS Backup and Data Management.

More Stories