StartMigrierenDie drei gefragtesten Funktionen für Migration in Microsoft Teams – in einem...

Die drei gefragtesten Funktionen für Migration in Microsoft Teams – in einem Produkt!

Abonnieren Sie unseren Blog, um jede Woche weitere Tipps zu Migration in Microsoft Teams zu erhalten!


Wenn Sie nach Ressourcen für eine Teams-zu-Teams-Migration suchen, treffen Sie in der Regel auf zahlreiche Beschränkungen. Der native Teams-Migrator von Microsoft und selbst die meisten externen Microsoft 365-Migrationslösungen unterstützen immer noch nicht das ganze Spektrum der Teams-Migrationsfunktionen.

Eine umfassende Teams-Migrationslösung ist hingegen AvePoint Fly.

Fly bietet die drei aktuell gefragtesten Teams-Migrationsfunktionen und ermöglicht eine vertrauensvolle Zusammenarbeit – selbst in Ihrem neuen Teams-Tenant!

In diesem Beitrag befassen wir uns mit den drei besonders nützlichen Teams-Migrationsfunktionen, die Ihre Teams-Migrationen verändern werden:

1. Fehlerberichterstattung für mehrere Workloads

Die Herausforderung

Migrationsverantwortliche haben in der Regel mehrere Projekte und unterschiedliche Workload-Arten für jeden Migrationsauftrag. Es ist zwar vollkommen normal, dass bei Migrationsprojekten Fehler auftreten. Die Art der Fehlerbehebung kann jedoch einen enormen Unterschied machen.

Meist ist es erforderlich, mehrere Berichte für jedes dieser Projekte abzurufen, um Fehler zu erkennen. Um einen allgemeinen Überblick über diese Projektfehler zu erhalten, müssen anschließend alle diese Projekte heruntergeladen, geöffnet und von Hand in eine einzelne Tabelle kopiert werden.

Dies ist nicht nur mühsam, sondern dauert auch lange. Sie müssen hierfür Zeit aufwenden, die Sie zur Vorbereitung des neuen Mandanten besser gebrauchen könnten.

Die Lösung

Sie können zwar Fehler nicht vollständig vermeiden, aber sie dennoch eingrenzen und schnell beheben.

Migration

Fly ermöglicht dies mit einer Funktion zur Erstellung einer einzigen Tabelle für sämtliche Migrationsfehler, unabhängig von den Workload-Arten. Das heißt: Ihnen steht ein einziger Bericht zur Verfügung!

Auf diese Weise können Sie:

  • Fehler besser suchen, sortieren und filtern
  • Auswählen, welche Projektberichte Sie kombinieren möchten und wovon Sie einen Bericht erstellen möchten
  • Fehlerbehebung mit Maßnahmen durchführen, die auf bestimmte Fehler ausgerichtet sind
  • Ihren allgemeinen Bericht (als „Single Source of Truth“) einfach mit Ihren Stakeholdern teilen

2. Richtlinienoption zur Migration des gesamten Teams-Chatverlaufs eines Nutzers in HTML-Dateien in OneDrive

Die Herausforderung

Bis 2021 konnte man einen Teams-Chatverlauf nur über eine Postfach-Migration migrieren. Diese Möglichkeit war alles andere als ideal, da keine Rehydrierung der Nachrichten zurück in Teams stattfinden kann. Man konnte also nur die Teams-Daten migrieren, sie aber nicht in dem neuen Teams-Mandanten verwenden.

Im Mai 2022 wurde eine Funktion für eine Teams-zu-Teams-Migration für Chats mit vollständigem Chatverlauf veröffentlicht. Allerdings führt diese Option zu einer starken Datenratenbegrenzung und kann sogar zu Migrationsfehlern führen.

Ein weiterer Punkt war die Suchfunktion in Teams, die es für Nutzer schwierig – und manchmal unmöglich – macht, Nachrichten zu finden, die mehr als einen Monat alt sind.

Viele dieser Herausforderungen sind auf die Beschränkungen der Teams-API zurückzuführen, die nicht für die Migration von Teams-Privatchats entwickelt wurde und es somit äußerst schwierig gestaltet, Teams-Chats von Mandant zu Mandant zu übertragen.

Die Lösung

Für eine reibungslose Migration von Teams-Chats empfiehlt AvePoint folgende Vorgehensweise:

  • Migration der Teams-Chats der letzten zwei Monate, damit die Chats in dem neuen Mandanten in den aktuellen und wichtigsten Teams-Chats fortgeführt werden können, ohne dass es zu einer starken Datenratenbegrenzung während der Migration kommt.
  • Anschließend Migration des Teams-Chatverlaufs in den neuen Mandanten über HTML-Dateien in OneDrive, damit weiterhin alle Teams-Daten einfach durchsucht werden können.

Migration Policy

Fly unterstützt diese Migrationsart und kann Unternehmen bei der einfachen Anpassung an die neue Umgebung helfen: Rehydrierung lediglich der relevanten Teams-Privatchats bei gleichzeitiger Möglichkeit, den vollständigen Teams-Chatverlauf in den HTML-Dateien in Outlook zu durchsuchen!

3. Unterstützung für Migration zwischen freigegebenen Teams-Kanälen

Die Herausforderung

Das Problem war einfach: Ein geteilter Kanal kann nicht migriert werden. Wenn also ein Teams-Kanal in ein anderes Team migriert werden soll, müssen geteilte Kanäle zurückgelassen werden.

Die Lösung

Fly kann geteilte Kanäle von einem Mandanten in einen anderen Mandanten migrieren oder sogar Migrationen mit demselben Mandanten durchführen. Fly unterstützt sogar den Wechsel zwischen Kanalarten:

  • von Standard- zu Privatkanälen
  • von Privat- zu Standardkanälen

(Die Umstellung von bzw. zu geteilten Kanälen ist eventuell in künftigen Versionen möglich.)

Zwar bestehen weiterhin bestimmte API-Beschränkungen; dennoch ist die Möglichkeit, Microsoft Teams-Kanäle in andere Teams zu übertragen, ein entscheidender Schritt vorwärts!

Weitere Informationen zu Fly

Würden Sie gern mehr darüber wissen, wie Sie diese Funktionen für Ihr Migrationsprojekt nutzen können? Fordern Sie jetzt Ihre Demo an!


Lesen Sie zum Thema Migration und Microsoft Teams auch unsere folgende Beiträge:

Migration von 1:1-Chats und freigegebenen Kanälen aus Microsoft Teams – AvePoint Blog

Leitfaden zur Office 365-Migration: 4 Dinge, die Sie vorbereiten müssen – AvePoint Blog

Navigieren im Planungsprozess einer Migration von Microsoft Teams – AvePoint Blog

More Stories