Mayr-Melnhof Karton meistert Migration nach SharePoint 2019 mithilfe von AvePoint

Kundenanforderungen

  • Suche nach einem zuverlässigen Partner für die Migration von SharePoint 2013 auf die aktuelle Version SharePoint 2019.
  • Für mehr Möglichkeiten bei der Bearbeitung von Dokumenten und für ein effektiveres und User-freundlicheres Interface war das Update auf SharePoint 2019 erforderlich.

Case Study PDF herunterladen

  • Mayr-Melnhof Karton
  • Kundenstandort Wien, Österreich
  • Branche Fertigung
  • Plattform SharePoint 2013
  • AvePoint-Lösungen DocAve

DIE GRÖßTEN ERFOLGE

  • Nach der Migration waren alle Daten verfügbar und vollständig vorhanden.
  • Es gibt keine Geschäftsunterbrechungen und die Endanwender merken nichts von der Migration.
  • Die Millionen kleiner Elemente, die beispielsweise nur 4 Kilobyte groß sind, wurden erfolgreich migriert.
Das Migrationsprojekt war ein voller Erfolg. Durch das gegenseitige Vertrauen konnten wir uns jederzeit auf eine offene Kommunikation verlassen und haben so alle Herausforderungen meistern können. Wir würden uns immer wieder für AvePoint entscheiden und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.
Christoph Enzfelder Systems Engineer bei Mayr-Melnhof Karton

KUNDENPROFIL

Mayr-Melnhof Karton hat sich seit der Gründung im Jahr 1950 zu einem der weltweit führenden Hersteller von nachhaltigen Verpackungslösungen entwickelt. Das Unternehmen besteht aus zwei Geschäftsbereichen: MM-Karton und MM-Packaging. MM-Karton produziert hauptsächlich Recyclingkarton sowie Frischfaserkarton. MM-Packaging stellt hochwertige Verpackungslösungen schwerpunktmäßig für Produkte des täglichen Bedarfs her. Das Unternehmen ist mit 52 Produktionsstandorten auf drei Kontinenten vertreten und hat etwa 10.000 Mitarbeiter. Der Hauptstandort des Unternehmens ist in Wien.

Christoph Enzfelder, Systems Engineer bei Mayr-Melnhof Karton, und sein Team hatten SharePoint 2013 erfolgreich im Einsatz und waren zufrieden mit der Nutzung, doch sie wussten auch, dass die schnelllebige Zeit ein Update erforderlich macht. Neue Funktionen wie ein optimierter Office-Online-Server, bessere Möglichkeiten für das Bearbeiten von Dokumenten und ein effektiveres und User-freundlicheres Interface überzeugten sie von einem Upgrade auf SharePoint 2019. Zudem war es ihnen ein Anliegen sicherzugehen, dass der Support von Microsoft für die eingesetzte SharePoint-Version nicht eingestellt werden würde, um weiterhin Feature- und Security-Updates zu erhalten. Zudem war es ihnen ein Anliegen sicherzugehen, dass der Support von Microsoft für die eingesetzte SharePoint-Version nicht eingestellt werden würde, um weiterhin Feature- und Security-Updates zu erhalten.

HERAUSFORDERUNG

Viele Unternehmen haben SharePoint im Einsatz und nutzen damit die zahlreichen Vorteile des Website-basierten Systems zur Zusammenarbeit. Durch Funktionen wie sicheres Teilen, Content-Management und automatisierte Workflow-Prozesse wird eine reibungslose Intranet-basierte und übergreifende Zusammenarbeit in großen und kleinen Unternehmen ermöglicht. SharePoint ist äußerst flexibel, anpassbar und hoch skalierbar. Dies erhöht sowohl die Produktivität als auch die Sichtbarkeit und trägt zu einer höheren Rendite bei.

Auch Mayr-Melnhof Karton, der weltweit größte Hersteller von gestrichenem Recyclingkarton mit einer bedeutenden Position in Recycling-Liner und Frischfaserkarton, setzt auf SharePoint, um die Zusammenarbeit im Unternehmen zu fördern. Für die Migration von SharePoint 2013 auf die aktuelle Version SharePoint 2019 war das Unternehmen auf der Suche nach einem zuverlässigen Partner und entschied sich aufgrund der jahrelangen Zusammenarbeit und der bestehenden DocAve-Infrastruktur für den Migrationsservice von AvePoint.

AVEPOINT-LÖSUNGEN

Die Suche nach einem Partner für die Migration dauerte nicht lange. „Wir haben bereits seit mehreren Jahren erfolgreich die Softwareplattform DocAve von AvePoint mit einigen Modulen zur Sicherung und Verwaltung von SharePoint im Einsatz“, erklärt Christoph Enzfelder, der das Migrationsprojekt leitete. „So war die gesamte Infrastruktur bereits vorhanden – wir mussten lediglich ein weiteres Modul zur Migration aktivieren.“

Mayr-Melnhof Karton nutzt DocAve bereits seit dem Jahr 2013 und handhabt damit vor allem Backup und Restore von SharePoint-Daten. Zudem bietet die Softwareplattform dem Unternehmen ein nutzerfreundliches Interface für die Administration sowie ein Tool, um Werkzeuge innerhalb der Farm und farmübergreifend zu kopieren und zu verschieben. Aufgrund dieser positiven Erfahrungen zog das Team keine weiteren Hersteller in Betracht und startete mit Unterstützung von AvePoint direkt mit einigen Tests.

„Im Rahmen der Tests haben wir vor allem darauf geachtet, dass alle Daten nach der Migration verfügbar und vollständig vorhanden waren“, erläutert Christoph Enzfelder. „Außerdem war uns wichtig, dass die Endanwender nichts von der Migration mitbekommen und es keine Geschäftsunterbrechungen geben würde. All das konnten uns die ersten Tests bestätigen, sodass die endgültige Entscheidung für die Migration mit AvePoint schnell fiel.“

Die Migration lief in verschiedenen Wellen ab, da die riesige Datenmenge nicht auf einmal verschoben werden konnte. Da die Benutzer im Hintergrund weiterarbeiteten, gab es ihm Rahmen jeder Welle einen Stichtag, an dem der letzte Rest der Daten, die in der Zwischenzeit verändert worden waren, migriert wurde. Auf diese Weise konnte jede Migrationswelle erfolgreich abgeschlossen werden.

Eine große Herausforderung stellten allerdings die Millionen kleiner Elemente dar, die migriert werden mussten, berichtet Christoph Enzfelder. „Wir hatten ein Rechnungsarchiv mit fast zwei Terabyte Daten und sechs Millionen äußerst kleiner Dateien. Wir waren uns darüber im Klaren, dass es sehr lange dauern würde diese zu verschieben. Denn die Migration von solch kleinen Dateien, die beispielsweise nur 4 Kilobyte groß sind, nimmt viel mehr Zeit in Anspruch als die Migration von zum Beispiel 100 Office-Dokumenten mit 10 oder 20 Megabyte. So dauerte die Migration in solchen Fällen nicht einen halben oder einen Tag, sondern ganze drei Wochen. Doch mit Unterstützung von AvePoint haben wir auch diese Migration erfolgreich abgeschlossen, es war nur etwas Geduld erforderlich.“

Auch darüber hinaus war das Team von Mayr-Melnhof Karton sehr zufrieden mit dem Support von AvePoint. „Unsere Ansprechpartner haben die Migration sehr gut koordiniert. Wir haben Unterstützung vor Ort in Tagesworkshops erhalten, aber auch per E-Mail wurde uns innerhalb kürzester Zeit immer weitergeholfen“, so Christoph Enzfelder.

Auch die zeitliche Planung war eine Herausforderung. Nachdem die Migration im April 2019 startete, war der Abschluss für November geplant. Durch einige wichtige interne Projekte, die nicht aufgeschoben werden konnten, verzögerte sich der Abschluss jedoch, sodass die Migration erst im Februar 2020 beendet werden konnte. Eines dieser Projekte war der Umzug des Intranets auf SharePoint, wodurch sich das komplette Interface änderte. Das neue Intranet wurde im selben Zeitraum veröffentlicht wie die Umstellung auf SharePoint 2019. Die Mitarbeiter wurden schrittweise über die Neugestaltung informiert, sodass am Stichtag das neue Intranet für alle zur Verfügung stand.

„Das Migrationsprojekt war ein voller Erfolg“, fasst Christoph Enzfelder zusammen. „Durch das gegenseitige Vertrauen konnten wir uns jederzeit auf eine offene Kommunikation verlassen und haben so alle Herausforderungen meistern können. Wir würden uns immer wieder für AvePoint entscheiden und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.“

DAS FAZIT

In naher Zukunft plant das Unternehmen, die Reporting-Tools von AvePoint einzusetzen, um weitere Vorteile des Portfolios zu nutzen. Da Mayr-Melnhof Karton derzeit seine gesamten Daten On-Premises verwaltet, überlegen Christoph Enzfelder und sein Team zudem, in naher Zukunft SharePoint in der Cloud auszuprobieren. In diesem Rahmen sind Tests des DocAve-Moduls in der Cloud geplant – und auch der Einsatz von Microsoft Office 365 und die damit einhergehende Nutzung von AvePoint Cloud Backup zur Sicherung und Wiederherstellung von Daten sind im Gespräch.