Sie wollen mehr zu SharePoint On-Premises erfahren? Dann lesen Sie auch:

1) SharePoint Online und SharePoint On-Premises
2) Migrationscheckliste für Office 365 und SharePoint
3) SharePoint 2019 – Lohnt sich der Migrationsschmerz?


Wir haben uns schon damit befasst, was SharePoint ist. Im nächsten Schritt wenden wir uns nun dem Aufbau der Architektur von SharePoint On-Premises zu. Die Begriffe Farmen, Websitesammlungen und Active Directory werden oft genannt, aber wie sind all diese Elemente integriert und wie passen sie zusammen?

Einfach gesagt, ist eine SharePoint-Farm eine Reihe von Servern, die gemeinsam einen Dienst zur Unterstützung einer Website bereitstellen. Es gibt drei Arten von Servern: Web-Front-Ends (WFEs), Anwendungsserver und Datenbankserver (SQL Server).

Web-Front-End-Server

Web-Front-End-Server (WFEs) bearbeiten Webseitenanforderungen von Benutzern. Das heißt, dass ein WFE-Server die Bearbeitung übernimmt, wenn ein Benutzer eine SharePoint-Seite in einem Browser öffnet. Bei mehreren WFE-Servern werden die Anforderungen per Netzwerklastenausgleich zwischen ihnen verteilt. So können Organisationen ihre SharePoint-Umgebungen nach Bedarf skalieren. Je mehr Benutzer es gibt, desto mehr WFE-Server werden zur Bewältigung der Workloads durch eine steigende Benutzeranzahl und eine wachsende Umgebung benötigt.

Anwendungsserver

Ein Anwendungsserver ist ein Computer, der wichtige Infrastruktur und Dienste für Anwendungen bereitstellt, die in der/den SharePoint-Farm(en) der Organisation gehostet werden. Das bedeutet üblicherweise, dass der Server Anwendungen wie Excel Services, PowerPoint-Dienste, Visio Services, Access Services oder Index-/Suchdienste betreibt.

Datenbankserver (SQL)

SQL Server ist ein Datenbankserver, der Structured Query Language (SQL) implementiert. Diese Sprache ist speziell darauf ausgelegt, Daten in einem relationalen Datenbankmanagementsystem – in diesen Fall einer SharePoint-Farm – zu verarbeiten.

Nachdem Sie erfahren haben, wie SharePoint-Sammlungen zusammenarbeiten, ist es nun an der Zeit, die Unterschiede zwischen Einzelfarmen und mehreren Farmen zu betrachten.

Einzelfarm und mehrere Farmen

Eine Einzelfarm besteht aus einer Gruppe von Servern, die gemeinsam ein Mehrstufenmodell zur Bereitstellung von Diensten und Inhalten nutzen. Im Fall von SharePoint besteht diese Einzelfarmumgebung aus WFEs, Anwendungsservern und SQL-Datenbankservern. Mit einer Einzelfarm haben Sie eine starke Basis an Diensten und so vielen Datenbanken, Webanwendungen und Websitesammlungen, wie Sie für Ihr Unternehmen benötigen.

Bei mehreren Farmen besteht der Aufbau aus Services-Farmen, „Meine Website“-Farmen und Inhaltsfarmen, die nur bestimmte Funktionen oder Dienste ausführen. Diese Architektur ermöglicht Organisationen das Betreiben spezieller Dienste, die basierend auf Skalierbarkeits-, Funktions- und Richtlinienanforderungen geschäftliche Bedürfnisse erfüllen.

Abbildung 1. Ein Beispiel für SharePoint-Architektur mit mehreren Farmen.

Bei einer Organisation, die eine Architektur mit mehreren Farmen einsetzt, wird erwartet, dass diese verschiedenen Farmen von mehreren Administratoren verwaltet werden. Das ist erforderlich, wenn Ihre Organisation mehrere Länderabteilungen oder Regionen mit eigenen einzuhaltenden Richtlinien hat. Daher sollte trotz der gesteigerten Komplexität ein Architekturansatz mit mehreren Farmen eingesetzt werden, wenn dieser nötig ist. Diese Umgebung erfordert eine sorgfältigere Administration und Kontrolle mehrerer Umgebungen.

Wenn beispielsweise das Unternehmen ACME regionale Niederlassungen in verschiedenen Ländern hat, müssen diese landesspezifische Gesetze zur Datensouveränität einhalten, wenn sie Daten sammeln, verwalten oder generieren.

Als Reaktion darauf könnte ACME mehrere geospezifische Farmen aufbauen, die technisch den Vorschriften der jeweiligen Länder entsprechen und trotzdem dem gesamten Unternehmen einen einheitlichen Ansatz zur Verwaltung der SharePoint-Umgebung für Endbenutzer bieten. Dies unterstützt die Einhaltung regionenspezifischer Richtlinien und Vorschriften durch ACME, einschließlich aller Anforderungen an die Datensouveränität, und erhält gleichzeitig eine einzige, einheitliche SharePoint-Benutzererfahrung für ACME-Mitarbeiter aufrecht.

Damit ist unser kurzer Überblick über die SharePoint On-Premises-Architektur abgeschlossen. Haben Sie noch weitere Fragen? Bitte stellen Sie diese in einem Kommentar.


Sie möchten noch mehr über SharePoint On-Premises erfahren? Dann abonnieren Sie unseren Blog!