Office 365-Migration: Erstellung eines Migrationsplans

Ist Ihre Organisation bereit, die Office 365-Migration durchzuführen? In unserem kostenlosen Webinar „Move to Office 365 Fast and Accelerate Remote Work“ erhalten Sie weitere Expertentipps.


Es ist nicht zu leugnen, dass eine erfolgreiche Office 365-Migration einen großen Planungs-Aufwand mit sich bringt. Eine ordnungsgemäße Governance-Strategie, eine Lizenzierungsstrategie und im Allgemeinen die Zeit, die Dinge zu planen, sind alles Teil der Migration.

Festlegung der Datenmenge vor der Office 365-Migration

Am Beginn der Planungsphase sollten Sie eine Bestandsaufnahme der zu migrierenden Daten machen. Unsere Pre-Scan-Tools sind nur eine Methode, um zu verstehen, wie viele Daten Sie migrieren und was ein angemessener Zeitplan dafür ist. Ich habe viele Kunden gesehen, die eine Migration von einer Quelle zu einer anderen durchführen wollten, jedoch wesentlich mehr Daten hatten, als sie dachten. Um dies zu vermeiden, sollten Sie versuchen alles genau zu berücksichtigen und realistische Erwartungen für die Office 365-Migration festzulegen.

office 365

Bereiten Sie sich auf Einschränkungen vor

In der Zeit von COVID-19 ist die Planung aufgrund der Art und Weise, wie verschiedene Dienste beeinflusst wurden, wichtiger denn je. Microsoft hat erklärt, dass die Funktionen tagsüber viel stärker eingeschränkt werden, um die Office 365-Leistung aufrechtzuerhalten. Kurz gesagt, während der Geschäftszeiten gibt es viel mehr Drosselungen. Um eine Migration erfolgreich durchführen zu können, werden Sie jedoch Ihren Office 365-Tenant stark in Anspruch nehmen müssen. Um sicherzustellen, dass es nicht zu Drosselungen kommt, wird dringend empfohlen, die Office 365-Migration über Nacht und am Wochenende durchzuführen. Nicht nur, um die Leistung zu gewährleisten, sondern auch, um Ihre Nutzer nicht zu stören.

Gleiches gilt für Migration zwischen Tenants. Wenn Sie also Tenants zusammenführen oder Elemente von einem Tenant auf einen anderen verschieben möchten, sollten Sie denselben Ansatz und dieselben APIs nutzen.

Vermeiden Sie Auswirkungen auf Ihre Endbenutzer

Das richtige Migrationstool zu finden ist der Schlüssel. In einer Welt wie der heutigen ist es nicht wirklich vernünftig, bei der Migration harte Cut-offs von einer Quelle zur anderen zu haben—insbesondere, wenn Sie große Datenmengen migrieren. Wahrscheinlich werden also Ihre Quelle und Ihr Ziel koexistieren. In diesem Fall werden Sie die Änderungen, die Benutzer vornehmen, noch verschieben wollen, während Sie an dem Quell-Ziel arbeiten.

Das ideale Tool orientiert sich an Best Practices, damit Ihre Office 365-Migration reibungslos verläuft und gleichzeitig sichergestellt wird, dass inkrementelle Backups unterstützt werden – dabei hat die Migration keinerlei Auswirkungen auf Ihre Benutzer. Das Wichtigste ist, dass das Geschäft normaler verläuft und die Benutzer das tun können, was sie tun müssen, indem sie nicht gestört und von einem Ort zum anderen migriert werden. Je geringer die Auswirkungen auf ihre Workflows sind, desto besser.

office 365

Bereiten Sie Ihre Benutzerbasis vor

Eine Migration ist nicht nur die Technologie dahinter. Ja, es gibt Tools, und ja, es gibt die Migration von Inhalten, aber mindestens genauso wichtig ist es sicherzustellen, dass Ihre Benutzerbasis weiß, wohin sie migrieren, was sie dort erwartet und wie sie das Zielsystem verwendet, wenn sie es noch nicht verwendet hat. Eine angemessene Schulung und die Kommunikation mit Ihrer Benutzerbasis sind unerlässlich.

Aus diesem Grund ist ein Pilot oft eine gute Idee für neue Benutzer. Damit können Sie eine Gruppe der positiv gestimmten Benutzer migrieren, sie ans Ziel bringen, einige Ihrer Governance- und Compliance-Pläne ausprobieren und sicherstellen, dass alles ordnungsgemäß funktioniert.

Die Pilotgruppen können auch große Befürworter für den Rest Ihrer Benutzerbasis sein. Sie sind Kollegen, Freunde und Mitarbeiter, daher möchten wir sicherstellen, dass die Verschiebung nicht nur aus technologischer Sicht, sondern auch aus Benutzerperspektive reibungslos verläuft. Das geht mit Schulung, Vorbereitung, Planung und Kommunikation einher.

Cloud-zu-Cloud-Migration

Cloud-Plattformen können sehr ähnlich, aber auch sehr unterschiedlich sein. Der Vorteil der Migration zwischen zwei Cloud-Plattformen besteht darin, dass sich alle Ihre Daten bereits in der Cloud befinden und die Benutzer bereits daran gewöhnt sind, mit Daten in einem Cloud-basierten System zu interagieren und diese zu teilen. Während der Verschiebung werden weniger Anlagen heruntergeladen, hochgeladen und hinzugefügt werden.

migrating to office 365

Wie bereits erwähnt, funktionieren die Cloud-Plattformen jedoch unterschiedlich. Fragen, die Sie sich stellen sollten, sind: „Wie funktionieren Berechtigungen? Wie funktioniert das Teilen? Wie funktioniert der Zugriff? Authentifizieren sich die Benutzer auf die gleiche Weise? Bedeutet in den unterschiedlichen Systemen „Mit mir teilen“ dasselbe?“

Die Cloud-Systeme machen es normalerweise einfacher, Inhalte zu teilen, aber sie haben in dieser Hinsicht auch ihre eigenen Macken. Aus diesem Grund ist es wichtig zu verstehen, wie der Zugriff in der Quelle und am Ziel erteilt werden kann und zu versuchen, dies zu replizieren, damit Ihre Benutzer die Migration leichter vollziehen können.

Eine andere Überlegung ist die Sicherheit. Ihre Daten werden über die Cloud verschoben. Daher sollten Sie sicherstellen, dass das Tool oder die Methode, mit dem/der Sie die Migration zwischen Quelle und Ziel durchführen, sicher ist. Die Daten sollen auf höchstem Niveau verschlüsselt und an einem sicheren Ort gespeichert werden, während die Administratoren für Download und Upload Best Practices verwenden.

Dann gibt es noch Drosselung und API-Einschränkungen. Da die Daten über einen Cloud-Dienst migriert oder irgendwo heruntergeladen werden, gibt es viele Berührungspunkte und Punkte mit Auswirkungen auf das Netzwerk. Sie sollten sicherstellen, dass Sie dies bei der Migration berücksichtigt haben. Mit einigen Tools können Sie direkt ohne Download eine Migration durchführen, dabei gibt es jedoch einige Herausforderungen. Nur weil sich die Daten in der Cloud befinden, bedeutet dies nicht, dass die Servergeschwindigkeit und der Netzwerkdurchsatz nicht eingeschränkt sind. All diese Dinge werden immer noch Auswirkungen haben und müssen auch bei der Migration von Cloud zu Cloud berücksichtigt werden.

Abschließende Gedanken zur Office 365-Migration

Bei der Erstellung eines umfassenden Plans für die Office 365-Migration ist natürlich viel zu berücksichtigen. Von der Planung über Einschränkungen bis hin zur Auswirkung auf Endbenutzer und darüber hinaus haben wir hier nur an der Oberfläche gekratzt. Weitere Informationen zur Office 365-Migration finden Sie in unserer Checkliste für Office 365 und SharePoint Migration.


Suchen Sie nach weiteren Tipps zur Office 365Migration? Abonnieren Sie unseren Blog!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here