Sonntag, Februar 5, 2023
StartOffice 365Erweiterung der Mitarbeitererfahrung mit Microsoft Viva Engage

Erweiterung der Mitarbeitererfahrung mit Microsoft Viva Engage

Möchten Sie über unsere O365 Hours-Serie und Themen wie Microsoft Viva Engage auf dem Laufenden bleiben? Abonnieren Sie hier unseren Blog!


Die Schaffung einer starken Unternehmenskultur ist etwas, das die meisten Unternehmen anstreben. In einer Zeit, in der Start-ups überall aus dem Boden schießen und technische Positionen gefragter sind als je zuvor, ist der Aufbau einer Kultur, in der sich jeder zugehörig und willkommen fühlt, ein wichtiger Bestandteil der Mitarbeiterbindung. In einer hybriden Arbeitswelt ist dies jedoch eine größere Herausforderung als je zuvor, und Microsoft Viva Engage könnte die Antwort darauf sein.

In der dieswöchigen Folge von #O365 Hours habe ich mich mit Microsoft Principal Program Manager Steve Nguyen zusammengesetzt, um die Ankündigung von Viva Engage zu besprechen, was es für Yammer bedeutet und wo Engage in die Gesamtgeschichte von Microsoft Viva passt. Sehen Sie sich unser Gespräch unten an oder lesen Sie das vollständige Transkript!

Gäste: Steve Nguyen, leitender Programm-Manager bei Microsoft

Behandelte Themen:
  • Eine der wichtigsten Ankündigungen auf der Microsoft Inspire im vergangenen Monat war die Ankündigung von Viva Engage, das nicht nur die Yammer Communities App innerhalb von Microsoft Teams ersetzen wird, sondern ein vollwertiges Mitglied der Viva-Marke sein wird. Vielleicht können Sie die Dinge beginnen, indem Sie über die Ankündigung sprechen?
  • Die wahrscheinlich am häufigsten gestellte Frage innerhalb der Community war: „Ersetzt Engage Yammer?“
  • Einige der wichtigsten Funktionen in Viva Engage sind das persönliche Profil und die Möglichkeit, Inhalte, Ideen und Aktivitäten zu teilen, die nicht in ein laufendes Teams-Projekt passen. Aufgrund dieser Funktionen lautete eine weitere häufig gestellte Frage: „Ist Engage nur ein Teil von Microsofts Strategie, um Facebook anzugreifen?“
  • Microsoft Viva ist Microsofts Vorstoß in die Verbesserung der Mitarbeitererfahrung (#EXP). Für mich passt Viva Engage genau in die Mitte der Mitarbeitererfahrung. Wie passt Engage in das Gesamtkonzept von Viva?

Können Sie zu Beginn etwas über Viva Engage erzählen?

SN: Sicher. Wissen Sie, wir feiern das 10-jährige Jubiläum der Übernahme von Yammer durch Microsoft. Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem wir gesehen haben, dass unsere Kunden einen großen Nutzen aus Yammer gezogen haben; sie haben dabei geholfen, eine Kultur innerhalb ihrer Organisationen aufzubauen, Verbindungen mit Führungskräften und durch Communities zu schaffen und ein Gefühl der Zugehörigkeit zu haben, das Yammer schafft.

Das ist es, worum es bei unserer Viva-Plattform geht. Es geht um diese umfassende Plattform für Mitarbeitererfahrungen, die wir zu schaffen versuchen, und wir sind fest davon überzeugt, dass Yammer ein überzeugenderer Teil dieser Plattform sein muss. Das ist wirklich die Grundlage für unsere Ankündigung, und wir können noch ein wenig mehr darüber sprechen, was das alles bedeutet.

Würden Sie sagen, dass Engage Yammer ablöst?

SN: Diese Frage wird uns oft gestellt. Zum Hintergrund: Ein Großteil der Arbeit, die unser Team in den letzten Jahren geleistet hat, um unseren Kunden einen Mehrwert zu bieten, bestand darin, sicherzustellen, dass Yammer ein integrierter Bestandteil der Arbeitsweise der Mitarbeiter ist. Wir wollen nicht, dass es ein separates Ziel ist, das die Leute aufsuchen müssen. In diesem Sinne ist ein Großteil des Wachstums, das wir in den letzten Jahren – und sicherlich auch während der Pandemie – erlebt haben, auf unsere Integrationen in Teams, die Communities-App in Teams, Outlook, die umfangreichen Benachrichtigungen, die wir eingeführt haben, und natürlich auf SharePoint zurückzuführen.

Wir nutzen diese Gelegenheit, um die Communities-App und Teams neu auszurichten, um sie besser auf unsere Viva-Suite von Erfahrungen abzustimmen. Das Viva Engage-Erlebnis wird sehr stark von Yammer unterstützt. Viele unserer Kunden, die bereits heute Yammer nutzen, können also beruhigt sein: Alles ist miteinander verbunden. Wir nehmen einige Aktualisierungen an der Nutzeroberfläche vor, um Viva Engage ein wenig vertrauter und komfortabler zu machen und um das Design an die übrige Viva-Plattform anzugleichen. Abschließend lässt sich jedoch sagen, dass die zugrunde liegende Technologie, die Viva Engage antreibt, Yammer ist.

CB: Ich habe gehört, dass eines der Probleme mit Teams darin besteht, dass es sich fantastisch für konzentrierte, projektbezogene Arbeit eignet, aber nicht so sehr für umfassendere, unternehmensweite Aufgaben. Das ist es, was Yammer so besonders macht.

SN: Ja, es geht darum, die Menschen dort zu treffen, wo sie sind. Warum sollte man nicht einige der Yammer-Benachrichtigungen in Microsoft Teams integrieren, so dass man sie im Aktivitäts-Feed sehen kann? Sie können Benachrichtigungen erhalten, wenn Sie @ erwähnt wurden oder wenn es eine Ankündigung in einer Community gibt, in der Sie waren. Sie können auch eine Ankündigung in einer Yammer-Community machen und diese als E-Mail-Benachrichtigung oder als Ankündigung in Teams oder sogar als Push-Benachrichtigung in Yammer verteilen lassen. Auf diese Weise müssen sich Unternehmenskommunikatoren nicht so viele Gedanken darüber machen, wo sich ihre Nutzer befinden, sondern können einfach eine Ankündigung herausgeben, die sie in jedem Fall erreichen wird.

Ist Engage nur ein Teil von Microsofts Strategie, Facebook anzugreifen?

CB: Viva ist natürlich Microsofts Vorstoß in den Bereich der Mitarbeitererfahrung, und Engage passt genau in die Mitte davon. Haben die Leute den Eindruck, dass Microsoft mit Engage Facebook Konkurrenz machen will, weil es Funktionen wie die Möglichkeit gibt, ein Profil zu erstellen und andere Inhalte und Interessen zu teilen?

SN: Wissen Sie, Yammer ist seit über 10 Jahren dabei, man könnte sogar behaupten, dass wir länger als einige unserer Konkurrenten dabei sind, solche Funktionen zu implementieren. Wir haben auf jeden Fall eine Menge Wert von unseren Kunden in diesem Bereich erhalten.

Wie passt Engage in die Gesamtgeschichte von Viva?

SN: Wenn wir über das Gesamterlebnis von Viva nachdenken, sind Learning und Insights sicherlich ein wichtiger Teil davon. Aber es gibt auch eine Erfahrung, die wir durch Viva Engage und Communities auf die Plattform bringen wollen.

Aus der Führungsperspektive haben wir während der Pandemie viel darüber gelernt, dass Führungskräfte verschiedene Möglichkeiten haben wollten, sich auszudrücken und eine Botschaft an die gesamte Organisation zu übermitteln. Und manchmal war das Community-Konstrukt von Yammer nicht wirklich der richtige Mechanismus, um diese Botschaft auf breiter Ebene zu kommunizieren.

Die Storyline-Funktion in Engage entstand aus einigen dieser Diskussionen, die wir mit Kunden und Führungskräften geführt haben, und wir haben bereits gesehen, dass einige unserer Kunden die Version von Storyline, die wir in der privaten Vorschau hatten, wirklich ausprobiert haben. Sogar Jeff Teper hier bei Microsoft macht ein „Fast Friday“-Update, bei dem er jeden Freitag ein kurzes fünfminütiges Video über die Dinge postet, die er in der vergangenen Woche getan hat.

Wir haben schon erlebt, dass Führungskräfte alles Mögliche gepostet haben, von Teamausflügen bis hin zu dem, was sie am Wochenende gelesen haben. Das ist eine großartige Möglichkeit, um zu sehen, was die Leute außerhalb der Arbeit so treiben. Man erhält nicht nur einen professionellen Einblick in die Person, sondern auch einen vielseitigeren Blick auf die Führungskraft, der die Mitarbeiter viel menschlicher macht und sie enger miteinander verbindet als in der Vergangenheit. Das ist eines der Ziele, die wir mit Blick auf das Gesamterlebnis der Mitarbeiter verfolgt haben.

CB: Es kann schwierig sein, diese tieferen Verbindungen zwischen Teams zu entwickeln, das ist großartig. Wir leben immer noch in einer hybriden Welt und führen nicht mehr so viele persönliche Gespräche, aber das gilt vor allem, wenn man mehr geografisch verteilte Teams zu berücksichtigen hat. Es kann also nur gut sein, mehr Tools zu haben, die es uns ermöglichen, besser miteinander in Kontakt zu treten und in Beziehung zu treten. Wie sieht denn der Zeitrahmen für Engage aus?

SN: Wir werden den Microsoft 365-Administratoren wahrscheinlich Ende August oder Anfang September zur Verfügung stehen. Davor werden wir sicherlich einen Beitrag im Message Center sehen. Storyline wird ebenfalls mit Engage in Einklang stehen und etwa zur gleichen Zeit erscheinen. Und dann haben wir Stories angekündigt, eine Art Medienelement von Storyline. Das wird GA wahrscheinlich eher in der ersten Hälfte des nächsten Kalenderjahres erreichen.


Lesen Sie auch folgende Beiträge aus unserer O365-Serie: 

Backup und Wiederherstellung – welche Rolle spielt dies bei der Geschäftskontinuität? – AvePoint Blog

Wie der Mangel an digitalen Fähigkeiten Anpassung behindert – AvePoint Blog

Christian Buckley
Christian Buckleyhttp://buckleyplanet.com
An Office Apps & Services MVP and Microsoft Regional Director, Christian Buckley is an internationally recognized author and speaker and runs the community-focused CollabTalk blog, podcast, and tweetjam series.

More Stories