Slack kündigt Connect-DMs an– Direktnachrichten an andere Unternehmen?

Wenn Sie mehr über die Migration von Slack zu Microsoft Teams erfahren möchten, dann sind diese Beiträge genau das Richtige für Sie:


Direktnachrichten mit Slack Connect – ist das eine gute Idee?

Slack hat in dieser Woche die Einführung einer interessanten neuen Funktion bekannt gegeben: Connect-Direktnachrichten. Unternehmenskunden haben damit die Möglichkeit, direkt untereinander und mit anderen Unternehmen zu kommunizieren.

Die Absicht ist, das direkte Messaging zwischen Mitarbeitern in Unternehmen zu verbessern. Weitere Details und etwas Kontext finden Sie hier.

Ehrlich gesagt kann ich verstehen, welches Ziel hier verfolgt wird. Slack versucht, das klassische E-Mail-Problem zu umgehen und gleichzeitig seinen Status als primäre Kollaborationsplattform für Unternehmen jeder Größe zu festigen.

Oberflächlich betrachtet klingt das alles super. Das Problem sind die unbeabsichtigten Konsequenzen.

Wir stimmen dafür, dass Unternehmen die auf E-Mails basierende Form der Zusammenarbeit hinter sich lassen. Allerdings sehen wir bei AvePoint potenzielle Probleme, die sich mit der zunehmenden Nutzung einer solchen Funktion ausbreiten könnten.

5 potenzielle Probleme sind die Folgenden:

  • Sicherheit und Überwachung

Wie können wir potenziell unangemessene Nachrichten oder sogar Rekrutierungsversuche auf unserer Plattform verhindern, wenn wir unseren Endnutzern erlauben, unstrukturierte Nachrichten direkt untereinander zu versenden? Messaging-Dienste im Unternehmen öffnen einen Kanal, über den geschütztes geistiges Eigentum sowie andere vertrauliche Dokumente im Handumdrehen nach außen gelangen können. Das ist ein Punkt, den Slack bereits teilweise in den Griff zu bekommen versucht.

  • Nachrichtenflut

Je mehr Lösungen ihren Nutzern Direktnachrichten ermöglichen, desto schwieriger dürfte es für sie werden, ihre Prioritäten für interne und externe Chats zu organisieren und ihre Nachrichten entsprechend zu sortieren.

  • Berechtigungen

Das Berechtigungsmodell sieht im Moment noch relativ schlicht aus. Man kann bestimmte Nutzer auswählen, um gewisse Einstellungen zu gestatten oder zu verbieten. Allerdings gibt es keine Bedingungsregeln, was zu einem administrativen Albtraum werden kann, der ständig aktualisiert werden muss.

  • Direktnachrichten-Silos

Diese Entwicklung können wir in Organisationen, in denen unstrukturierte Nachrichten sich zur zentralen Oberfläche für die Zusammenarbeit entwickeln, laufend beobachten: Informationen werden abgeschottet zwischen einzelnen Nutzern oder kleinen Gruppen ausgetauscht und in Silos gespeichert. Dann wird es schwierig diese Informationen für größere Gruppen zugänglich zu machen. Connect-Direktnachrichten scheint keine einfache Freigabe von Threads für größere Kanäle zu haben, insbesondere wenn externe Nutzer beteiligt sind. Hier treten gewisse Probleme auf, die auch bei E-Mails zu beobachten sind, weshalb die Direktnachrichten nicht wirklich einen Lösungsansatz darstellen.

Zeit für den Wechsel zu Microsoft Teams

Die Migration von Slack-Kanälen zu Microsoft Teams ist mit AvePoint FLY ein Kinderspiel

Für sicherheitsbewusste Organisationen bieten die genannten Probleme nur ein weiteres Argument dafür, von Slack zu Microsoft Teams zu wechseln, besonders wenn sie ohnehin bereits Microsoft 365 nutzen. Unser E-Book zur Cloud-Konsolidierung gibt Ihnen einen Überblick über Best Practices für die Migration und beschreibt zudem wie Sie einen Business Case erstellen können, der sich auf die Vorteile der geringeren Lizenz- und Wartungskosten konzentriert.

Microsoft Teams bietet umfangreiche Funktionen zur Absicherung von externen Freigaben und Gastnutzerzugriff – Aspekte, die wir ebenfalls in einem E-Book näher behandelt haben.

Microsoft Teams kann so eingerichtet werden, dass Externe als Gastmitglieder Zugriff auf Teams-Arbeitsbereiche haben und viele der Funktionen nutzen können, die internen Nutzern zur Verfügung stehen – und all das auf sichere Weise. Außerdem können verschiedene andere Microsoft 365-Dienste, die in Teams verfügbar sind, so konfiguriert werden, dass sie eine sichere und kontrollierte Freigabe an Externe ermöglichen, beispielsweise SharePoint und OneDrive.

Sicher klingt das für Sie, als stünden zur Gewährleistung sicherer, kontrollierter Freigaben für Microsoft Teams eine ganze Menge Optionen zur Verfügung. Und genau so ist es auch. Das ist großartig für die produktive Zusammenarbeit der Endnutzer, schafft allerdings auch gewisse Komplexität.

AvePoint Cloud Governance unterstützt Organisationen dabei, die richtige Balance zwischen Zusammenarbeit und Sicherheit in Microsoft Teams zu finden.

Die Lösung ermöglicht es den Nutzern in Teams zu einer Organisations-App mit einem Katalog an ausgewählten Services zu navigieren, mit denen auf die Identität des Anforderers und seine Bedürfnisse abgestimmte Microsoft 365-Arbeitsbereiche erstellt werden können. Diese Arbeitsbereiche werden dann unter Berücksichtigung der vordefinierten Governance-Richtlinien der Organisation automatisch konfiguriert (und können sofort eingerichtet oder zur vorbehaltlichen Genehmigung eingereicht werden).

Mit den Services können unter anderem Änderungen an Einstellungen, Inhalten und Sicherheitsvorgaben aktiviert werden, was es Organisationen ermöglicht, so gut wie alle Aktionen, die Nutzern in Microsoft 365 ausführen, einer ausgewogenen Kontrolle zu unterziehen.

Diese Konfiguration kann Mitgliederberechtigungen sowie die Einrichtung von Kanälen und Registerkarten umfassen, aber auch operative Governance-Einstellungen wie externe Freigabe, Bereitstellung, Ablauf und mehr. Einstellungen zu betrieblichen Governance-Richtlinien können selbst dann, wenn es sich um tenantweite Einstellungen handelt(!), in Azure AD auf Abteilungs-, Gruppen- und Arbeitsbereichsebene angepasst werden.

Schließlich bietet Cloud Governance auch die Möglichkeit, die Verwaltung von Gastnutzern zu automatisieren, sodass sie aus Azure AD entfernt werden, wenn sie den Zugriff nicht mehr benötigen. Probieren Sie es kostenlos aus oder fordern Sie hier eine Demo an.


Abonnieren Sie unseren Blog, um aktuelle Neuigkeiten über Lösungen für die Zusammenarbeit in Unternehmen und den modernen Arbeitsplatz zu erhalten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here