Erfahren Sie mehr zur Office 365-Datenmigration:

1) Drei effektive Tipps zur Planung und Vorbereitung Ihrer Office 365-Migration
2) Vier sichere Anzeichen dafür, dass Sie Office 365-Migrationsdienste benötigen
3) Checkliste für Office 365 und SharePoint Migration: Meistern Sie die Microsoft Migration

Eine schlechte Migrationsplanung kann nur zu einer suboptimalen Datenmigration führen. Aus Erfahrung wissen wir, dass eine mangelhafte Planung der Migration auch der häufigste Grund dafür ist, dass Kunden das Vertrauen in ihre Migrationslösungen verlieren. AvePoint betont, wie wichtig es ist, vor der Datenmigration genaue Zuordnungen zu erstellen, aber nicht alle IT-Experten hören solche Hinweise gern.

Die Planungsphase ist der richtige Moment, um zu verstehen, wo Daten gespeichert und wie sie strukturiert sind. Mit einem Pre-Migration Analysis Tool können Sie das ganz einfach feststellen. Die mit diesen Tools gewonnenen Daten sind zwar von wesentlicher Bedeutung, aber es kann schwierig sein, den Endbenutzern diese Ergebnisse näherzubringen. Ihre Benutzer könnten statt einer unzureichenden Planung einfach die Funktionalität des Tools für die Fehler verantwortlich machen.

Unsere Entwickler optimieren unsere Lösungen zwar kontinuierlich, um sie auf dem neusten Stand des technologischen Fortschritts zu halten, aber sie können nur die Tools und umfangreichen Informationen bereitstellen, mit denen IT-Administratoren schlussendlich fundierte Entscheidungen zu Migrationsplänen, Richtlinien und Filtern treffen können. Deren tatsächliche Erstellung ist eine ganz andere Aufgabe.

Nachfolgend finden Sie ein paar praktische Tipps zur Planung Ihrer Office 365-Datenmigration, die in Kombination mit einem guten Verständnis von Best Practices beim Umgang mit der aktuellen Aufgabe hilfreich sind und Sie bei der Entscheidung unterstützen, welche Notfallpläne unter Umständen berücksichtigt werden müssen.

Was sollte im Rahmen der Pre-Migration geschehen?

Bevor das erste Byte verschoben wird, sollten mehrere Dinge geschehen.

1. Identifizierung Ihrer Daten

Der erste Schritt ist, mit der Katalogisierung Ihrer Daten und ihrer Speicherorte zu beginnen.

„Warum muss ich wissen, wo alles ist? Kann ich nicht einfach einen einzigen Plan machen und alles zusammen verschieben?“

Das ist zwar der einfachste Ansatz, aber er hat sich als nicht optimal erwiesen. Verwenden wir einen Umzug als Analogie. Egal, ob Sie in einer Atelierwohnung oder in einem Anwesen mit zwölf Schlafzimmern wohnen, müssen Sie immer ganz zu Beginn eine Vorstellung davon entwickeln, wo in Ihrem neuen Zuhause alle Ihre Besitztümer untergebracht werden sollen. Andere wichtige Überlegungen sind unter anderem:

  • Wie werde ich das neue Zuhause organisieren?
  • Wie werde ich alles dorthin schaffen?
  • Was für ein logistischer Aufwand ist erforderlich?
  • Von welchen Dingen sollte ich mich vor dem Umzug trennen?
  • Habe ich genügend Kartons und stimmt die Größe?

Ob Sie es nun glauben oder nicht, Sie haben soeben eine Datenermittlung durchgeführt. Wenn Sie diese Mentalität aktiv auf Ihre Planung der Office 365-Datenmigration anwenden, werden Sie ganz einfach verstehen, wie Sie Ihre Informationen transferieren sollten. Der Datenermittlungsprozess hilft Ihnen dabei, voll und ganz zu verstehen, wo sich alle Ihre digitalen Besitztümer befinden und wie Sie diese sinnvoll einpacken können.

2. Datenverteilung

Ziehen Sie nicht nur die Menge an Daten in Betracht, mit der Sie arbeiten, sondern auch, wie die Daten verteilt sind. Ziehen wir wieder die Umzugsanalogie heran. Welche Zimmer oder Websitesammlungen sind am vollsten? Packen Sie alles zusammen in einen Karton und bringen es dann an den Bestimmungsort?

Nein. Wenn Ihnen Ihre Gegenstände/Daten wichtig sind, nehmen Sie sich die Zeit, genau zu planen, wie Sie alles einpacken werden. Sie hüllen die zerbrechlichen Dinge in Luftpolsterfolie und stapeln die robusteren Dinge aufeinander.

Dieses Zitat soll Ihnen ebenfalls dabei helfen, sich die Logik von Datenverteilung besser vorstellen zu können:

„Wenn Sie ein Datenset mit einem Volumen von 10 GB haben, das aus 100 einzelnen Dateien besteht, und ein weiteres Datenset mit einem Volumen von 100 GB, das aus 10 Dateien besteht, wird das zweite Datenset mit 100 GB vor dem ersten Datenset mit 10 GB fertig sein.“

Das ist nicht immer so, aber damit soll veranschaulicht werden, wie wichtig die Anzahl der Dateien und deren Verteilung für Migrationspläne ist.

Tests

Bei Tests kommen die Berichte und ein eingehendes Verständnis der Umgebung erst richtig zum Tragen. Sie sollten mit kleinen Tests beginnen, um das Verhalten des Zielorts verstehen zu können, und wie Ihre Daten nach der Migration strukturiert sein werden. Ebenfalls wird empfohlen, Websites hierarchisch anzuordnen, sodass sie den Best Practices der Plattform entsprechen.

Anwendung

Nach Abschluss von Datenermittlung, Verteilungsplanung und Tests ist es endlich an der Zeit, all das Wissen für Ihre Migrationspläne zu nutzen. Die Erstellung eines Migrationsprojekts mit Beurteilung des realistischen Umfangs und gleichmäßig verteilten Daten stellt ein einheitliches Verhalten sicher.

Sie können das wieder mit einem Umzug in ein neues Zuhause vergleichen. Würden Sie alle Gegenstände in Ihrem Haus zusammen in einen großen Karton packen, dann versuchen, den gewaltigen Karton zum Umzugswagen zu schleppen, ihn dann in den Laster verfrachten und das Ganze schließlich durch die ganze Stadt fahren? Nein, das würden Sie nicht. Es ergibt viel mehr Sinn, die richtigen Kartons zu finden, in die Ihre Sachen passen, und diese dann logisch zu packen.

Nach Erstellung und Tests der Pläne ist es nun an der Zeit für den einfachen Teil: das Anklicken von „Start“.

Wenn vor Beginn der Office 365-Datenmigration die richtigen Überlegungen angestellt wurden, sollte die Datenmigration Ihrer Benutzer weitaus erfreulicher verlaufen. Ich will damit natürlich nicht behaupten, dass all das eine reibungslose Migration garantiert, aber es wird sicherstellen, dass Ihre Endbenutzer die von Ihnen festgelegten Best Practices voll und ganz verstehen und auch, wie sie Ihr Migrationstool richtig einsetzen. Selbst wenn Sie sich bei Problemen an den Support wenden müssen, hat das Support-Team viel schneller eine Lösung zur Hand, und die Datenmigration kann weiterlaufen, während Ihnen geholfen wird.

Schreiben Sie einfach unten einen Kommentar, wenn Sie Fragen haben oder mit mir über Migrationen sprechen wollen.


Möchten Sie mehr Ratschläge zur Office 365-Migration lesen? Dann abonnieren Sie unseren Blog!