Zusammenarbeit in Microsoft 365: So geht‘s

microsoft teams

Sie möchten alles erfahren, was Adam Levithan bei seinem Vortrag über die Zusammenarbeit in Microsoft 365 zu sagen hatte? Schauen Sie sich den kompletten Vortrag an!


Microsoft 365 hat sich bereits einen guten Ruf als intelligente Business-Lösung erarbeitet. Aber wie sieht es spezifisch mit dem Thema Zusammenarbeit aus? Microsoft MVP Adam Levithan hat in seinem Vortrag „Content Collaboration and Protection with SharePoint, OneDrive and Microsoft Teams.“ ausgezeichnet zusammengefasst, wie einige der leistungsfähigsten Anwendungen zusammenwirken können. Hier einige der Höhepunkte.

tech intensity

Zuerst hat Adam hervorgehoben, wie die verschiedenen Tools bei der Zusammenarbeit in Microsoft 365 ineinandergreifen.

OneDrive ist für all Ihre Dateien zuständig und hilft Ihnen dabei,

  • sie von jedem Gerät aus zu erstellen, aufzurufen und zu bearbeiten,
  • sie zu organisieren und zu teilen,
  • sie auf PC und Mac zu synchronisieren und offline damit zu arbeiten und
  • Dokumente, Belege und Whiteboards einzuscannen.

Microsoft Teams wird auf der Ebene Ihres Teams eingesetzt und ermöglicht Ihnen,

  • mit integrierten Office-Apps zusammenzuarbeiten,
  • mühelos Chats, Anrufe und Meetings abzuhalten,
  • Team-Dateien zu erstellen, anzuzeigen und zu bearbeiten und
  • nach Ihren Vorstellungen einen zentralen Ort für die Teamarbeit zu schaffen.

SharePoint lässt sich für alle Bereiche Ihrer Organisation einsetzen und gibt Ihnen die Möglichkeit,

  • Inhalte einem breiten Publikum zu vermitteln,
  • Wissen festzuhalten und weiterzugeben,
  • SharePoint-Websites in andere Apps wie Microsoft Teams zu integrieren und
  • Nutzen aus intelligentem Kontrollmanagement zu ziehen.

Jede einzelne App ist auf verschiedene Kollaborationssituationen spezialisiert. Also befasste sich Adam im weiteren Verlauf eingehender mit der Rolle, die jede von ihnen als Teil von Microsoft 365 spielt.

sharepoint

OneDrive

OneDrive ist die intelligente Dateien-App für Microsoft 365. Sie gibt Benutzern die Möglichkeit, alle Dateien und Fotos jedes Gerätes zu erfassen und sie anschließend in Echtzeit mit anderen zu teilen und daran zu arbeiten. OneDrive ist außerdem für die Sicherheit und das Backup der Dateien zuständig – ein wichtiger Aspekt einer soliden Kollaborationsstrategie. Ihre unkomplizierten Anwendungsfälle machen die App zum idealen Einstieg in Microsoft 365, wenn sich Ihre Benutzer gerade am Anfang ihrer Digitalen Transformation befinden.

Zu den interessantesten neuen und bald verfügbaren Funktionen von OneDrive gehören unter anderem die Möglichkeiten,

  • jemanden zum Hochladen eines Dokuments einzuladen, ohne dass diese Person den Rest des Ordners sehen kann,
  • ein Dokument mit dem Smartphone einzuscannen, es zu unterzeichnen und es dann über einen sicheren Link zu teilen und
  • Personen daran zu hindern, dass sie Dateien, die Sie mit ihnen teilen, herunterladen.

Microsoft Teams

Microsoft Teams wird nicht ohne Grund als zentraler Ort für die Teamarbeit bezeichnet. Die App erleichtert Anrufe und Meetings erheblich und gestattet Benutzern, Dokumente direkt in eine Unterhaltung einzubringen, um mehr Kontext für die Zusammenarbeit zu schaffen. Verglichen mit dem eher umständlichen, schwerfälligen Austausch per E-Mail ist es in Teams viel leichter, den Überblick über die Arbeit zu behalten und sie umzusetzen.

Darüber hinaus weist Adam Levithan darauf hin, dass es derzeit mehr als 150 Apps gibt, die in Microsoft Teams als Registerkarten integriert werden können. Sollten Sie für die Arbeit Ihrer Organisation eine zusätzliche Funktion brauchen, gibt es also mit hoher Wahrscheinlichkeit eine externe App, die Ihnen weiterhelfen kann. Die unzähligen Anpassungsmöglichkeiten sind (neben der in Azure eingebetteten organisationsübergreifenden Sicherheit und Compliance) definitiv eine der Stärken von Microsoft Teams.

SharePoint-Teamwebsites

SharePoint-Teamwebsites sind eine komfortable Möglichkeit zur Speicherung und gemeinsamen Bearbeitung von Dateien im Team. Sie können schnell angelegt werden, integrierte Apps wie OneNote und Planner nutzen und extern geteilt werden, damit auch externe Beteiligte mühelos Beiträge leisten können.

Erfreulicherweise können SharePoint-Websites auch als Registerkarte in Microsoft Teams eingefügt werden, um schnell auf sie zuzugreifen. Diese natürliche Integration zwischen beiden Plattformen ist ein weiterer Schritt, der die Zusammenarbeit in Microsoft 365 erheblich erleichtert.

Schlussgedanken

Klar ist, dass OneDrive, Microsoft Teams und SharePoint bei der Zusammenarbeit in Microsoft 365 eine ganz spezielle Rolle spielen. Und da für jede dieser Apps in den kommenden Jahren die Einführung unzähliger neuer Features geplant ist, wird es interessant sein, zu beobachten, wie sie die Teamarbeit in Organisationen künftig weiter vereinfachen.


Bleiben Sie über die aktuellsten Neuigkeiten zur Zusammenarbeit in Microsoft 365 auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren Blog!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here