Sie möchten mehr über die Architektur von Microsoft Teams erfahren? Dann lesen Sie auch: Microsoft Teams- und SharePoint-Website-Architektur: Eine Erklärung.


Es bietet sich nicht alle Tage die Gelegenheit, von den Schöpfern wichtiger Technologien Einblicke zu erhalten. Den Teilnehmer der Ignite 2019 wurde diese Gunst zuteil: Bill Bliss selbst erläuterte ihnen, wie die Architektur von Microsoft Teams aufgebaut ist. Unser Webinar befasst sich eingehend mit der Komplexität individueller Aspekte von Teams – von Chats bis zum Dateispeicher. Die wichtigsten Details haben wir hier für Sie zusammengefasst. Fangen wir also an!

Generelle Highlights

Zu Beginn seiner Ausführungen gab Bill Bliss eine Übersicht über die derzeitige Architektur von Microsoft Teams. Die Architekturen für Desktop und Mobilgeräte wurden jeweils auf Agilität und automatische Updates hin optimiert.

Die Web-App basiert auf HTML und CSS. Beim zugrunde liegenden Code erfolgt langsam aber sicher eine Umstellung von Angular auf React. Der Client wurde vollständig in TypeScript geschrieben und in JavaScript umgewandelt. Bei der Desktop-Version wird Node verwendet. All dies befindet sich in einem Electron-Wrapper für Windows und Mac.

Bei der Mobilanwendung ist die Architektur wesentlich einfacher: iOS wurde in Swift geschrieben, Android hingegen in Java. Ein paar Elemente von React befinden sich in beiden.

Die Rolle von Microsoft Teams in Office 365

Nach der Vorstellung von Microsoft sollte Microsoft Teams ein großes Projekt der Systemintegration sein. Office 365 verfügt über jede Menge Dienste und Anwendungen. Allerdings gab es keine zentrale Anwendung, die all dies zusammenführte. Daher ist Microsoft Teams nur so stark wie die Summe seiner Teile und deshalb wird es von Microsoft als Hub von Office 365 bezeichnet.

Azure

Wie Bill Bliss unterstrich, war Azure für die Entwicklung von Microsoft Teams maßgeblich, denn es bewältigt beim Ausführen der Anwendung erhebliche Komplexität. Es gibt der Anwendung Resilienz bei Naturkatastrophen und erfüllt die weltweiten Anforderungen in Bezug auf Data Residency. Viele der von Office 365 unterstützten Sicherheitsstandards basieren auf Aspekten wie physische Sicherheit und Verschlüsselung, die gleichermaßen von Azure profitieren.

Details zur Architektur der mittleren Ebene

Auch wenn die Abbildung unten vielleicht selbsterklärend ist, ging Bill Bliss ausführlich auf die Frage ein, weshalb sich manche Experten darüber wundern, dass Graph API unter Clients aufgeführt wird. So besteht „das Ziel der [Microsoft] Graph API darin, die Funktionalität des Clients in Microsoft Graph bereitzustellen. Hierfür wird logischerweise ein Client benötigt.“

Außerdem wies Bill Bliss darauf hin, dass der Client von Microsoft Teams in vielen Fällen direkt mit den Diensten spricht und nicht über eine mittlere Ebene. OneNote, WAC, OneDrive for Business – sie alle werden direkt über den Client angesprochen.

Weitere spannende Details

Neben dem allgemeinen Überblick ging Bill Bliss auch auf einige Spezialthemen näher ein. Dabei ging es unter anderem um:

Speicherung von Unterhaltungen

Chat: Die meisten Chats werden im Arbeitsspeicher gespeichert. Chat nutzt hierfür Speicherplatz in Azure (Blog, Tabellen und Warteschlangen) und stellt auf den Datenbankdienst Azure Cosmos DB um (Einzelchats und Gruppenchats befinden sich bereits dort).

Substrate/Exchange: Alle Chats und Kanalnachrichten werden aus Gründen des Datenschutzes in Exchange gespeichert.

Bilder und Medien in Unterhaltungen: In Unterhaltungen eingebettete Bilder oder Medien werden getrennt gespeichert. Eine Speicherung von Giphys erfolgt nicht.

Speicherung von Dateien

Einzelchats: Alle bei diesen Chats ausgetauschten Dateien werden in OneDrive for Business des Chatpartners gespeichert, der sie gepostet hat. Die Teilnehmer des Chats erhalten dafür Leserechte.

Team-Unterhaltungen: Diese werden in SharePoint hochgeladen, wo es im entsprechenden Team einen Ordner für jeden Kanal gibt.

Speichern in der Cloud: Microsoft Teams unterstützt Dropbox, Box, Citrix ShareFile und Google Drive als cloudbasierte Speicheroptionen.

Die Compliancegrenze

In der Compliancegrenze gewährleistet Microsoft die Sicherheit und den Schutz der Kundendaten. Drei Arten von Datenströmen passieren diese Grenze, um mit Microsoft Teams zu interagieren:

Bidirektionale Datenströme (in beide Richtungen)

  • Benutzer über Browser, Desktop oder Mobilgerät (ein Standard Teams User)
  • Gäste
  • Einladung anonymer Benutzer zur Teilnahme an einer Besprechung
  • Kommunikation zwischen mehreren Mandanten
  • Registerkarten (alle Registerkarten anderer Hersteller werden außerhalb der Compliancegrenze gehostet)
  • Apps/Bots
  • Graph API
  • Anrufplan (darüber werden ein- und ausgehende externe Anrufe ermöglicht)

Eingehende Daten

  • Connectors (in einem Kanal gepostete Daten)
  • E-Mail an einen Kanal (über Microsoft Teams können Sie Informationen nicht in einer E-Mail versenden)

Ausgehende Daten

  • Giphy: Sobald Sie eine Anfrage stellen, sieht Giphy die entsprechenden Strings.
  • Pushbenachrichtigungen: Werden von Microsoft Teams (Mobile) an die Cloud gesendet.
  • Andere Cloud-Speicher (von anderen Herstellern wie Box, Google Drive usw.)
  • URL-Vorschau

microsoft 365

Selbstverständlich tragen unzählige Faktoren dazu bei, dass Microsoft Teams so gut funktioniert. Möchten Sie wissen, was Bill Bliss zum Umgang mit Anrufen und Besprechungen zu sagen hat? Dann sollten Sie sich unbedingt den ganzen Vortrag ansehen!


Sie möchten über unsere Ignite-Berichterstattung auf dem Laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie unseren Blog!