Start Backup 6 neue Updates der AvePoint Cloud im November 2021

6 neue Updates der AvePoint Cloud im November 2021

avepoint

Zur AvePoint Cloud gibt es diesen Monat jede Menge spannende Neuigkeiten! In diesem Beitrag erhalten Sie eine Übersicht über die sechs wichtigsten Neuerungen im November 2021. Zudem finden Sie in unserem Kundenportal Videoanleitungen, Benutzerhandbücher, Release Notes und vieles mehr. Schauen Sie regelmäßig vorbei, um keine Updates der AvePoint Cloud zu verpassen!

1. Cloud Backup

Was gibt es Neues zu Cloud Backup für Microsoft 365?

Die In-Place-Wiederherstellung von Teams-Unterhaltungen ist jetzt möglich – stellen Sie verlorene Unterhaltungen einfach wieder her und chatten Sie weiter, wo Sie aufgehört haben! Der heruntergeladene Lizenzverbrauchbericht enthält nun eine Verbrauchszusammenfassung auf Containerebene, mit der Chargebacks nach Container ermöglicht werden sollen. Auch die Suche nach Inhalten ist jetzt durch die neue Möglichkeit, Inhalte für die Wiederherstellung nach Team-/Gruppenname zu suchen und nicht nur nach der URL, viel einfacher geworden.

Was gibt es Neues zu Cloud Backup für Google Workspace?

Das ReCenter-Wiederherstellungsportal für Endnutzer ist da! ReCenter ist ein Self-Service-Wiederherstellungszentrum für persönliche Drives, Kalender, Kontakte und E-Mails. Greifen Sie über den App-Launcher in Google Workspace auf ReCenter zu und starten Sie direkt mit einer Oberfläche, die der Google Workspace-Navigation folgt, komplett mit Labels, Metadaten und Nachrichtenvorschauen. Außerdem ist ReCenter vollständig auf Sicherheit getrimmt, sodass die Aktivitäten und Probleme der Endnutzer entsprechend nachverfolgt werden können!

Was gibt es Neues zu Cloud Backup für Salesforce?

Wenn Sie eine simulierte Salesforce-Sandbox-Umgebung aufbauen möchten, um Ihre neuen Add-on-Lösungen zu testen, kann Cloud Backup Ihnen dabei helfen! Nutzen Sie die Wiederherstellungsfunktionen, um eine Emulations-Sandbox-Umgebung mit realistischen, aber anonymisierten Kundendaten zu erstellen, die auf der Grundlage des ursprünglichen Inhalts randomisiert werden. Darüber hinaus können Sie bei der Verfolgung von Salesforce-Backups die Homepage jetzt so anpassen, dass Objekte mit hoher Priorität verfolgt werden, um Wiederherstellungspunkte für geschäftskritische Assets sicherzustellen.

Wie kann Cloud Backup den Offboarding-Prozess von Mitarbeitenden verbessern? Erfahren Sie in unserem 30-minütigen Virtual Lab, wie führende Organisationen dabei vorgehen!

2. Cloud Governance

Was gibt es Neues in Cloud Governance?

Rationalisieren Sie die Einrichtung und Verwaltung von E-Mail-Vorlagen mit der neuen E-Mail-Management-Plattform. Die Plattform bietet erweiterte Unterstützung für mehrere Sprachen, verbesserte Referenzverwaltung, Import- und Exportfunktionen zur Unterstützung des Wechsels zwischen Cloud Governance-Umgebungen und ein zentralisiertes Dashboard für einfache Navigation. Dieser Release bietet auch den neuen Teams-Service für die Bereitstellung privater Kanäle, einen verwalteten Anfrageprozess für die Erstellung privater Kanäle – private Kanäle, die von Cloud Governance erstellt werden, übernehmen Richtlinien, Metadaten und Einstellungen von ihrem übergeordneten Team.

Suchen Sie nach Möglichkeiten, den Umgang Ihrer Organisation mit Microsoft 365 Governance zu verbessern? In diesem Blog-Beitrag erhalten Sie wertvolle Informationen zum Thema Eigentümerschaft.

3. MyHub

Was gibt es Neues in MyHub?

MyHub zeigt nun die angewandten Sensitivitätskennzeichnungen für Teams und Gruppen innerhalb der MyHub-Nutzeroberfläche an, damit die Nutzer besser verstehen, wie Arbeitsbereiche klassifiziert sind. Außerdem haben MyHub-Kunden mit einer Cloud Governance-Lizenz jetzt mehr Kontrolle über das Löschen von Arbeitsbereichen in Hubs. Außerdem beachtet MyHub jetzt die Konfigurationen für die Anzeige von Metadaten, die in Cloud Governance festgelegt wurden.

Optimaler Einsatz und Verwaltung von Microsoft Teams und Gruppen? Mehr dazu in diesem E-Book!

4. Cloud Records

Was gibt es Neues in Cloud Records?

Mit diesem Release wird die Unterstützung für die Verwaltung zusätzlicher Inhaltsquellen außerhalb von Microsoft 365 weiter ausgebaut. Records Managers können nun in SharePoint-On-Premises gespeicherte Aufzeichnungen verwalten. Darüber hinaus können Nutzer aufgrund von Verbesserungen manueller Genehmigungsprozesse die Entsorgungszeit eines Datensatzes nun flexibel verlängern und den Prüfer ändern, wenn er fälschlicherweise zugewiesen wurde. Zudem können Kontrolldatensätze entsorgter Datensätze nun mit einer nutzerdefinierten Nachricht angezeigt werden, um Nutzer über den Status der Datei zu informieren. Neue Suchfunktionen erlauben Ihnen nun, Aufzeichnungen im Physical Records Explorer zu filtern, die von bestimmten Nutzer verwalten werden, sodass Nutzer die benötigten Aufzeichnungen schneller finden. Außerdem können Records Manager bei der Auswahl von Kriterienfeldern für die Suche jetzt mehrere Felder auswählen, nach denen die Suchabfrage durchgeführt werden soll.

Was können Information Manager bei der digitalen Transformation erwarten? Erfahren Sie mehr in unserem E-Book, das tief in die Planung, Einrichtung und Verwaltung eines digital ausgerichteten Microsoft 365 Records Management Systems eintaucht.

5. Cense

Was gibt es Neues in Cense?

Ordnen Sie einen größeren Pool verfügbarer Lizenzen einer bestimmten Anzahl von Lizenzen zu, die für jeden Container oder jeden Geschäftsbereich zulässig sind, um den Lizenzverbrauch besser zu verfolgen. Das Dashboard hebt jetzt neu erstellte Nutzer hervor, die in den letzten Monaten zur Umgebung hinzugefügt wurden, wodurch es einfacher wird, die Auswirkungen neuer Konten zu ermitteln. Berichte über gemeinsam genutzte Postfächer sind jetzt verfügbar, um die Nutzung zu messen und den ROI mit potenzieller Kostendeckung für Kunden zu verbessern, denen Lizenzen zugewiesen wurden, die aber in eine der kostenlosen Kategorien fallen. Außerdem kann das Datum der letzten Aktivität jetzt aus mehr Anwendungen extrahiert werden, darunter Dynamics Services, Power BI, Power Apps, FLOW und VISIO.

Brauchen Sie Hilfe bei der Verwaltung von Microsoft 365-Lizenzen? Klicken Sie hier, um zu erfahren, wie Cense den Prozess so einfach wie möglich gestalten kann.

6. Policies & Insights

Was gibt es Neues in Policies?

Um sowohl neue als auch bestehende Links für die externe Freigabe auszuwerten und zu verwalten, verfügt Policies nun über eine neue Einstellung, die auf Tenant- und Site-Ebene verfügbar ist und mit der Sie den Zeitraum angeben können, in den Links für die externe Freigabe ablaufen, um so die Durchsetzung von Sicherheitskontrollen zu verbessern. Darüber hinaus sind in diesem Release neue Richtlinien auf Tenantebene zur Verwaltung von Einstellungen für die Multifaktor-Authentifizierung sowie SharePoint- und OneDrive-Zugriffseinstellungen verfügbar. Besitzerbeschränkungen für private Kanäle stellen nun sicher, dass die Zahl der Privatkanal-Besitzer möglichst gering bleibt. Zudem können gelöschte Teams/Gruppen nun automatisch wiederhergestellt werden, und zwar entweder mithilfe eines 30-tägigen Soft-Delete-Zeitfensters oder durch Benachrichtigung an den Admin, die Inhalte wiederherzustellen. Außerdem kann die neue Regel zur Durchsetzung von SharePoint-Berechtigungen helfen, Berechtigungsstufen bestimmter Nutzer und Gruppen auf SharePoint-Sites zu kontrollieren.

Was gibt es Neues in Insights?

Externe Nutzer können jetzt in Verzeichnissen hervorgehoben werden – markieren Sie interne Nutzer wie Praktikanten, Teilzeitkräfte, Auftragnehmer, Lieferanten oder beliebig definierte Nutzer als externe Nutzer auf der Grundlage von Unternehmensrichtlinien und konfigurieren Sie eine Wildcard-Suche, um diese Nutzer von Anfang an zu klassifizieren und sicherzustellen, dass sie in Risikoberichten für externe Nutzer erscheinen. Risikotabellen können jetzt bei der Identifizierung externer Schattennutzer helfen, und Sie können jetzt eine vollständige PDF-Version des Risiko-Dashboards mit hervorgehobenen Risikoberichten und wichtigen Ergebnissen exportieren. Zudem können sicherheitsgekürzte Nutzer nun anhand rollenbasierter Zugriffskontrollen über die Benutzeroberfläche nun auf für ihre eigenen Site spezifischen Audit-Aufzeichnungen zugreifen und für anonyme Freigabelinks kann nun über eine Masseneinstellung ein gemeinsamer Ablauftermin festgelegt werden.

Erfahren Sie in unserem Online-Meeting, wie Sie Schattennutzer und nicht verwaltete Gäste mit automatisierten Richtlinien mühelos aufspüren.

Hallo MSPs – auch für Sie haben wir eine Lösung!

Es gibt eine neue Next Gen Platform-Ansicht für das Dashboard – Sie können den Backup-Status, Lizenzinformationen, Speicherberichte, Risikoeinblicke, Richtlinienverletzungen und Einblicke in den Arbeitsbereich an einem Ort einsehen! Außerdem können Sie Kunden zur einfachen Überwachung auf Ihrem Dashboard anheften. Diese Version bietet auch eine Next Gen Directory-Seite, auf der Sie Kunden anzeigen und verwalten sowie auf Berichte und Support-Tickets zugreifen können – Sie können neue Kunden einladen, Dienste hinzufügen und sogar Dienste direkt vom Verzeichnis aus starten!

Haben Sie sich bereits im AvePoint Kundenportal angemeldet? Hier erhalten Sie Zugang zu Benutzerhandbüchern, Release Notes, Videoanleitungen, kostenlosen Testversionen und vielem mehr! Die Informationen, die Sie für diese Updates der AvePoint Cloud benötigen, finden Sie schnell und komfortabel über das Portal. Werden Sie jetzt Teil der AvePoint Cloud Community!


Bleiben Sie über die AvePoint Cloud auf dem Laufenden, indem Sie unseren Blog abonnieren.

Exit mobile version