StartAvePoint BlogOffice 365 Governance vs. SharePoint Governance

Office 365 Governance vs. SharePoint Governance

Wenn Unternehmen von ihren On-Prem-Lösungen in die Cloud wechseln, stellen sich Fragen zu den Unterschieden in ihren Governance-Strategien. In SharePoint war die Governance einfacher, da sich Unternehmen nur auf ihre lokalen Umgebungen konzentrieren mussten. Die Herausforderungen an die Governance ändern sich jedoch dramatisch, sobald Sie zu Office 365 umziehen. 

SharePoint Governance 

Wenn es um SharePoint Governance geht, konzentrieren sich Unternehmen auf Berechtigungen, Infrastruktur und die Frage, ob die richtigen Personen in der Lage sind, Websites bereitzustellen und zu verwalten. Im traditionellen Sinne war es auf das Unternehmen konzentriert, das Richtlinien durchsetzt, um sicherzustellen, dass die Administratoren die Verantwortung dafür tragen, was die Benutzer tun. Dazu gehört die genaue Überwachung von Active Directory, Gruppen, Admin-Kontrollen, Ausbreitung in SharePoint und die Kontrolle des Datenlebenszyklus mit Records Management. 

Office 365 Governance 

So großartig Office 365 für Unternehmen ist, gibt es bestimmte Herausforderungen bei der Governance in der Cloud, die eine On-Prem-Plattform wie SharePoint nicht mitbringt. Da ständig optimierte Updates und Apps hinzugefügt werden, ist es notwendig, dass Unternehmen auf eine Vielzahl von Szenarien vorbereitet sind. 

Vorbereitung auf neue Feature-Rollouts 

In Office 365 werden ständig neue Funktionen eingeführt, ebenso wie Anwendungen wie Groups und Teams. Dies macht es umso wichtiger, eine Governance-Strategie zu entwickeln, die sich kontinuierlich an neue, freigegebene Anwendungen anpassen kann. 

Möchten Sie die Unterschiede zwischen Governance in SharePoint und Office 365 kennenlernen? Schauen Sie sich diesen Artikel an: Klick um zu Tweeten

Die Maximierung aller Funktionen in Office 365 

Während Sie Ihren Governance-Plan weiterentwickeln, ist es von größter Bedeutung, dass die Benutzer Zugang zu den Anwendungen und Funktionen erhalten, die sie benötigen. Obwohl Unternehmen sicherstellen müssen, dass alle Anwendungen in Office 365 auf sichere Weise eingesetzt werden, um eine Ausbreitung zu vermeiden, müssen die Benutzer dennoch befähigt werden, ihre Aufgaben bei Bedarf auszuführen. Dies ist entscheidend, um den maximalen ROI auf Office 365 zu erzielen. 

Skalierbarkeit von Office 365 

Da mehr Tools in Office 365 eingeführt wurden, haben sie mehr Zeit für die ordnungsgemäße Verwaltung in Anspruch genommen, was die Skalierbarkeit beeinträchtigen kann. Es gibt eine Vielzahl von Admin-Centern für die verschiedenen Anwendungen, die Balancierungsberechtigungen erstellen können, während die Datensicherheit ein potenzielles Problem darstellt. Dies kann eine Belastung für die IT- und Sicherheitsteams mit sich bringen, da sie dafür verantwortlich sind, dass alles richtig geregelt wird. 

Viele Unternehmen setzen den Ansatz um, die Funktionalität der Endbenutzer in Office 365 stark einzuschränken. Dies scheint zwar eine praktikable Schnelllösung zu sein, kann aber für die IT-Abteilung zur Belastung werden, da sie dann für die Vielzahl von Aufgaben und Funktionen in der Umgebung verantwortlich ist. Dies führt letztendlich nur zu Kopfschmerzen für die Unternehmensleiter, da sie nicht das volle ROI-Potenzial von Office 365 erreichen. 

Native Office 365 Governance-Fähigkeiten 

Native Governance-Funktionen in Office 365 bestehen aus Admin-Centern in Microsoft Teams, SharePoint, Office 365 Groups und Exchange, die IT-Administratoren bei der Kontrolle von Benutzerrechten unterstützen. Microsoft verfügt auch über ein Security & Compliance Center, das bei der Datenverwaltung hilft. 

Im Wesentlichen können Sie damit Berechtigungen, Administrationsoptionen für Microsoft Teams und SharePoint, benutzerdefinierte Rollen für interne Benutzer und Admin Center verwalten. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass viele der nativen Funktionen in Office 365 eine manuelle Einrichtung erfordern, und jede neue Team-, Gruppen- oder SharePoint-Website muss ordnungsgemäß bereitgestellt werden, um den Anforderungen der Richtlinien in Office 365 zu entsprechen (was der Arbeitsbelastung der IT-Abteilung eine weitere Aufgabe zuführen kann). 

Hier kommt ein Drittanbieter wie AvePoint ins Spiel. Wir können Tools einrichten, die Ihnen bei der Definition der Entstehung von Dingen helfen und die Kontrolle darüber geben, wer sie erstellt. Wir ermöglichen es Ihnen auch, auszuwählen, wo Inhalte und/oder Arbeitsbereiche gehostet werden und wie auf sie zugegriffen wird (einschließlich Rezertifizierungskriterien). Und wenn Sie mit einem Collaboration-Bereich fertig sind, der Ihre Umgebung nur noch überlastet? AvePoint kann Ihnen helfen, es loszuwerden (oder es sicher für Compliance-Anforderungen aufzubewahren). Wenn Sie mehr über die operativen SharePoint und Office 365 Governance-Lösungen von AvePoint erfahren möchten, klicken Sie hier


Gefällt Ihnen, was Sie gelesen haben? Abonnieren Sie unseren Blog für weitere Inhalte zu Office 365 und SharePoint. 

Spenser Bullock
Spenser Bullock
Spenser Bullock is a Channel Solutions Engineer, focusing on enabling partners and their customers to utilize and maximize their Microsoft 365 technology adoption and usage.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

More Stories