Die Dublin Airport Authority sichert 38 TB an Office 365-Daten mit AvePoint Cloud Backup

Die Herausforderung

Da es sich bei der daa um ein reguliertes Unternehmen handelt, wurde ein eher konservativer und vorsichtiger Office 365-Ansatz gewählt. Dieser wird hauptsächlich von ihren Partnern, die ihnen bei der Bereitstellung systemkritischer Systeme helfen, vorangetrieben.

Das Unternehmen hat festgestellt, dass es eine externe Backup-Lösung benötigt, da der Standardaufbewahrungszeitraum von Microsoft für gelöschte Inhalte 90 Tage beträgt, was für die internen Aufbewahrungsrichtlinien unzureichend ist.

Auf Rat von externen Analysten wie Gartner hat sich die daa zudem dazu entschieden, eine Exit-Strategie für Office 365 zu entwickeln, um so auf die unwahrscheinliche Entscheidung auf eine andere Plattform zu migrieren vorbereitet zu sein.

„Zur Unterstützung dieser Strategie benötigten wir einen unabhängigen Speicherort für unsere Daten“, so Kevin Ryan, IT-Operations-Teamleiter bei der daa.

AvePoint Cloud Backup

Nach Durchführung umfassender Marktforschung hat sich herausgestellt, dass AvePoint Cloud Backup das einzige Produkt ist, das alle betrieblichen und IT-Sicherheitsanforderungen der daa erfüllen konnte.

Die Sicherheitsanforderungen umfassten Datenverschlüsselung, Mehrfaktor-Authentifizierung, Konformität mit ISO 27001:2013 und Datenlöschung gemäß Artikel 17 der DSGVO.

„Die einzige Möglichkeit, vollständig vor Ransomware geschützt zu sein, ist die Investition in eine externe Backup-Lösung wie AvePoint Cloud Backup“, sagt Kevin Ryan.

Auf betrieblicher Ebene hat sich das Unternehmen eine Lösung gewünscht, die mehrere Office 365-Workloads auf granularer Ebene (Elemente/Berechtigungen) sichern kann und gleichzeitig vor potenziell böswilligen Insidern schützt.

Die Onboarding- und Support-Erfahrung hat alle Erwartungen übertroffen. „Ein weiterer beeindruckender Aspekt von AvePoint ist der Support. Ich habe viele Jahre Erfahrung mit verschiedenen Anbietern und Lieferanten sowie mit verschiedenen Support-Umfängen und -Strukturen und muss sagen, dass AvePoint meiner Ansicht nach zur ersten Riege gehört.“

Das Fazit

Die daa setzt AvePoint Cloud Backup mittlerweile seit drei Jahren ein und ist von der Benutzerfreundlichkeit des SaaS-Produkts beeindruckt.

Kevin Ryan: „Die Benutzerfreundlichkeit des Produkts ist einfach herausragend – es funktioniert einfach. Aus betrieblicher Perspektive bin ich besessen davon, Komplexität zu minimieren. So haben Teammitglieder mehr Zeit, sich mit wichtigen Aufgaben zu beschäftigen, wodurch sie interessiert und engagiert bleiben. Das wiederum macht unsere Stakeholder glücklich – davon profitieren alle!“

Dies steht im krassen Gegensatz zu der Backup-Lösung für die lokalen Daten des Unternehmens, die 20 Server sowie vier separate SANs umfasst und ein Support-Team benötigt.

Die Einführung von vier verschiedenen Wiederherstellungspunkten pro Tag war ebenfalls eine gewaltige Änderung für die daa, mit der Benutzer und Administratoren aber „einiges an Zeit“ einsparen.

Insgesamt war die Erfahrung der daa bisher sehr positiv.

„AvePoint stellt einen modernen Service bereit und scheint sich wirklich Gedanken darüber gemacht zu haben, wie uns das Leben erleichtert und gleichzeitig der Schutz unserer Daten sichergestellt werden kann”, fasst Kevin Ryan zusammen.

Kundenprofil

Die daa ist ein globaler Flughafen- und Reise-Einzelhandelskonzern, der in 13 Ländern tätig ist. Der Hauptsitz des irischen Staatsunternehmens ist der Flughafen Dublin.

Das Unternehmen verwaltet die Flughäfen Dublin und Cork und ist zusätzlich an ausländischen Flughäfen beteiligt. Außerdem verfügt es über Investitionen in Zypern, Deutschland und Saudi-Arabien.

Die im Reise-Einzelhandel tätige Tochtergesellschaft ARI verfügt über Niederlassungen in Europa, Nordamerika, dem Nahen Osten, Indien und im asiatisch-pazifischen Raum. Die daa bietet auch internationale Beratungsdienstleistungen für die Luftfahrtindustrie an.

Insgesamt zählt die daa etwa 4000 Benutzer, von denen circa 60 Prozent Wissensarbeiter sind. Die verbleibenden 40 Prozent setzen sich aus Kiosk- und Service-Mitarbeitern, die beispielsweise Wartungsaufgaben übernehmen, zusammen.


Sie möchten Informiert werden, sobald wir neue Case Studies haben? Dann abonnieren Sie unseren Blog!